FC Badenermoor Eine kleine Lösung gibt es nicht

Kleiner Verein, große Probleme: Der 1. FC Badenermoor bekommt nach dem bereits erfolgten Abbau der maroden Anlage so schnell kein neues Flutlicht.
23.02.2018, 17:20
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Eine kleine Lösung gibt es nicht
Von Kai Purschke

Achim. Mittlerweile ist die marode Flutlichtanlage in Badenermoor Geschichte. Im jüngsten Ausschuss für Bauunterhaltung hatte Reiner Aucamp (SPD) die Verwaltung erst noch nach dem Stand der Dinge gefragt. Die Antwort, die er bekam, dürfte ihn aber eher ernüchtert haben: "Die Anlage ist mittlerweile abgebaut", hieß es aus der Verwaltung. Man versuche nun, den Spielern des 1. FC Badenermoor auf anderen städtischen Plätzen Spielzeit einzuräumen.

Grundsätzlich aber möchte der FC eine andere Lösung: Der Verein hat daher einen Antrag auf eine Flutlichtanlage bei der Arbeitsgemeinschaft Achimer Sportvereine (AAS) gestellt. "Dieser wird in der üblichen Weise dann geprüft", sagte nun FC-Pressewart Arne Haar dazu. Er geht davon aus, dass dem Verein "sicherlich bis etwa 2021" keine Anlage zur Verfügung stehen wird.

"Wir als Verein hatten in Gesprächen mit der Stadt versucht, eine für die Stadt günstige und für den Verein bedarfsgerechte Lösung zu finden", blickt der Fußballclub auf seiner Homepage zurück. Der Verein hatte der Stadt Vorschläge zur Verkleinerung der Anlage gemacht oder auch zum Wiederaufbau mit kostengünstigen Holzmasten oder gebrauchten Masten. Zusätzlich hat der FC – wie berichtet – versucht, Sponsoren und Förderer für eine Kostenbeteiligung zu gewinnen. Aber es seien im Laufe des vergangenen Jahres vom Bauhof neben den Aufbaukosten noch weitere mögliche Kosten benannt worden. Denn die Stadt habe in dem jüngsten geführten Gespräch auf die Einhaltung des offiziellen Weges hingewiesen, mit dem Hinweis, dass eine kleine Lösung, wie sie dem Verein vorschwebte, nicht möglich sei.

Und dieser offizielle Weg ist die nun erfolgte Bedarfsanmeldung des Vereins bei der AAS. Es ist aber nicht das einzige Projekt auf der Liste der AAS und so müsste eine Priorisierung vorgenommen werden, schlussfolgert der 1. FC Badenermoor. "Aufgrund einer fehlenden Einigung ist davon auszugehen, dass der Verein in den nächsten Jahren kein Flutlicht am Sportplatz an der Roedenbeckstraße haben wird." Die Stadt Achim habe dem Verein gegenüber bereits angedeutet, dass vor dem Jahr 2021 kein Flutlicht zur Verfügung stehe.

"Es bleibt am Ende für unseren kleinen Verein der bittere Beigeschmack, dass eine regelmäßige Prüfung der Bausubstanz durch den Betreiber nicht stattgefunden hat", hat der FC Badenermoor mitgeteilt. Dadurch habe eine rechtzeitige Planung der Notwendigkeit und des möglichen Bedarfs durch die Verantwortlichen nicht ermittelt werden können.

Erste Einschränkungen gebe es schon: Durch den Abbau der Flutlichtanlage müsse der Trainingsbetrieb ab Beginn der Rückrunde auf anderen Sportanlagen in Achim stattfinden. Bisher sei von der AAS trotz der Anfrage kein weiterer Trainingsplatz zur Verfügung gestellt worden, "sodass der Trainingsbetrieb für die Rückrunde in Gefahr ist". Der 1. FC Badenermoor hofft auf eine kurzfristige Lösung für die 1. Herren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+