Handball-Landesliga

Eine lange Ausfallliste

Die HSG Verden-Aller fährt für ein Nachholspiel zur HSG Grüppenbühren/Bookholzberg. Den Domstädtern werden viele Spieler fehlen. Denn gehen sie die Partie optimistisch an.
19.12.2019, 13:26
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Während sich der Großteil der Liga bereits in die Winterpause verabschiedet hat, steht für die HSG Verden-Aller in diesem Jahr noch ein Nachholspiel an. Es geht zum Tabellendritten HSG Grüppenbühren/Bookholzberg. Mit einem Erfolg beim Klub aus der Gemeinde Ganderkesee würden die Domstädter ihre Punktebilanz auszugleichen. Diese Vorhaben geht Sascha Kunze mit einem überschaubarem Kader an. Nahezu die Hälfte seiner Akteure sei verhindert, erläutert der Coach der HSG. Auch Stammkräfte wie Juri Wolkow und Tim Härthe stehen auf der Ausfallliste. Abschreiben dürfe man seine Truppe aber trotzdem nicht, betont Kunze. In Delmenhorst habe es in Sachen Personal ähnlich mau ausgesehen. „Und da hatten wir am Ende auch die Nase vorne“, erinnert sich der Trainer. Grüppenbühren habe eine junge und schnelle Truppe zusammen, erklärt Sascha Kunze. „Favorit sind wir nicht, aber wir nehmen den Rückenwind aus dem guten Spiel gegen die SG Achim/Baden II mit.“

Anpfiff: Freitag um 20.30 Uhr in Bookholzberg

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+