Breitbandnetz wird ausgebaut Es geht weiter voran mit DSL

Achim. Von einer schnellen Internetverbindung konnten 1200 Haushalte, 130 Unternehmen und 32 landwirtschaftliche Betriebe in Hutbergen, Bollen, Weitzmühlen, Otersen, Wittlohe und Hohenaverbergen bislang nur träumen. Der Traum könnte bis Ende des Jahres Wirklichkeit werden.
15.07.2010, 17:34
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg

Achim. Von einer schnellen Internetverbindung konnten 1200 Haushalte, 130 Unternehmen und 32 landwirtschaftliche Betriebe in Hutbergen, Bollen, Weitzmühlen, Otersen, Wittlohe und Hohenaverbergen bislang nur träumen. Der Traum könnte bis Ende des Jahres Wirklichkeit werden, denn die Übertragungsnetze werden jetzt mit Hilfe von Steuergeldern DSL-tauglich ausgebaut.

188000 Euro aus Bundes- und Landesmitteln stehen dafür bereit, zudem 12000 Euro vom Landkreis Verden, 13000 Euro von der Stadt Achim und 7500 Euro von der Stadt Verden und der Gemeinde Kirchlinteln. Mit diesem Geld wird eine 'Wirtschaftlichkeitslücke' geschlossen, die die großen Telekommunikationsanbieter bei der Erschließung der abgelegenen Gebiete geltend gemacht haben. 'Hier hat der Markt versagt', stellte dazu Bernd-Rüdiger Beitzel von der Landentwicklungsbehörde GLL fest, der gestern die Zuwendungsbescheide an die Stadt Achim (120000 Euro) sowie Kirchlinteln und Verden (zusammen 68000 Euro) überreichte. Ins Spiel gekommen ist Beitzel, weil die Subventionen aus einem Agrarfördertopf stammen. Er hoffe, dass die Bürger die neuen Möglichlichkeiten auch nutzen und DSL bestellen werden.

Daran hegten die anwesenden Kommunalvertreter keinen Zweifel. 'Die Initiative kam vom Ortsausschuss Bollen', so Achims Bürgermeister Uwe Kellner. 'Ich weiß, dass viele Menschen Telearbeitsplätze übernehmen würden, wenn die Leitungen gut genug wären', so Kirchlintelns Gemeindeoberhaupt Wolfgang Rodewald. Und er wisse, dass schnelles Internet auch für die meisten Schüler ein absolutes Muss sei. Verdens Bau-Fachbereichsleiterin Ulrike Zeidler unterstrich die Bedeutung schneller DSL-Anschlüsse für die Wirtschaft: 'In Hutbergen haben wir 33 Betriebe.' Verdens Wirtschaftsförderin Birgit Koröde freute sich, dass die Verdener Firma Bungalski den Auftrag bekommen habe, die Internetversorgung in Verden und Kirchlinteln zu verbessern. Dies geschehe hauptsächlich mit Hilfe einer Richtfunkstrecke. In Bollen wird EWE neue Glasfaserkabel verlegen, so GLL-Chef Beitzel.

Zusammen mit den Mitteln aus dem Konjunkturprogramm (wir berichteten) würden mehr als eine Million Euro Fördergelder in den Breitbandausbau im Kreis Verden investiert, so Landrat Peter Bohlmann.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+