FC Badenermoor Flutlicht: Stadt soll Angebot einholen

Der FC Badenermoor darf sein Flutlicht nicht mehr betreiben und muss auf andere Plätze ausweichen. Nun hat sich die CDU der Sache angenommen und beantragt, dass im Ortsausschuss darüber geredet wird.
02.08.2017, 15:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Flutlicht: Stadt soll Angebot einholen
Von Kai Purschke

Achim. Der FC Badenermoor bangt immer noch um seine Zukunft, denn der Verein wurde – wie berichtet – von der Stadt Achim aufgefordert, seine marode Flutlichtanlage abzubauen. Aus Sicherheitsgründen dürften die Masten aus Holz nicht mehr betrieben werden. Geld für neue Masten gibt der Haushalt nicht her, die Stadt und die Arbeitsgemeinschaft Achimer Sportvereine suchen nach einer Lösung für das Problem und Ausweichplätze für die Fußballer. Dieser Umstand hat die Achimer CDU außerordentlich überrascht, wie Volker Wrede nun in einem Antrag der Christdemokraten ausführt. Dieser soll in der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Bauunterhaltung am Montag, 28. August, ab 17 Uhr im Rathaus behandelt werden.

„Im Rahmen einer guten Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Politik hätte ich erwartet, dass ich als Ortsausschussvorsitzender Badenermoor hierüber zeitnah in Kenntnis gesetzt werden“, wettert Wrede und verweist auf die Geschäftsordnung des Rates. Die CDU hat nun beantragt, dass zunächst ein Angebot für neue Lichtmasten einzuholen ist, „um dann über die weitere Vorgehensweise im Ortsausschuss Badenermoor beraten zu können“.

Die Stadt Achim hatte die Anordnung erlassen, weil das Flutlicht „abgängig“ und die Sicherheit für die Sportler nicht mehr gewährleistet sei, wie der für die städtischen Grundstücke und Gebäude zuständige Fachbereichsleiter Steffen Zorn sagte. Das könnte für den kleinen Sportverein, der hauptsächlich aus einer Herrenmannschaft besteht, die in der 3. Kreisklasse spielt, sogar das Aus bedeuten. Daher hatte sich der FC Badenermoor an die Öffentlichkeit gewandt und sucht nun Sponsoren. Nach Angaben des Vereinsvorsitzenden Marcos Baez-Jimenez hatte der Club sogar alle Dorfbewohner angeschrieben und sie um Förderbeträge gebeten. Die damit verbundene Hoffnung: Genug Geld sammeln zu können, um eine neue beziehungsweise gebrauchte Anlage anschaffen zu können. Denn so viel steht laut Stadtverwaltung fest: Die jetzigen Masten sind nicht mehr standfest.

Wer den FC Badenermoor unterstützen möchte, findet unter der Adresse www.fcbadenermoor.de weitere Informationen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+