Volleyball-Landesliga

Fünfter Sieg im sechsten Spiel

Der TV Baden III hat in Oldenburg seine Spitzenposition gefestigt. Nach dem 3:2-Erfolg beträgt der Abstand auf den aktuellen Zweiten VG Delmenhorst-Stenum II vier Punkte.
13.11.2018, 16:17
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Nico Brunetti

Ole Seuberlich ist mit einem guten Gefühl zurück in die Heimat gefahren: Das 3:2 (22:25, 25:23, 25:22, 22:25, 15:11) beim Oldenburger TB III erfüllte alle Erwartungen des Trainers vom Landesliga-Spitzenreiter TV Baden III. Weil das junge Team des Gegners seiner Mannschaft einiges abverlangte, ärgerte er sich nicht, nur zwei statt der drei möglichen Zähler geholt zu haben. „Ich weine dem einen Punkt nicht nach. Es gab gute Ballwechsel, auch Oldenburg hatte sehr gute Phasen“, begründete Seuberlich.

Alleine die Personalsituation ließ auch keinen Ärger zu. „Wir sind nur mit sieben Leuten angereist. Deshalb musste ich einige taktische Veränderungen vornehmen“, erzählte er. Zum Beispiel musste Marc Schmeyers auf den Außenangriff ausweichen. Zu Beginn der Partie machten sich die Umstellungen auch deutlich bemerkbar. Die Badener kamen schlecht rein, unterlagen folgerichtig im ersten Satz. Im Laufe des Spiels steigerte sich der TVB jedoch zunehmend, sodass er von den weiteren vier Sätzen drei gewann.

Dafür gab es mehrere Ursachen. Einerseits stand die Abwehrformation um David Weiß und Nils Grote immer sicherer. Andererseits schuf Max Kernebeck gemeinsam mit Jens-Uwe Prütz und Schmeyers eine hohe Variabilität im Angriff. „Alle haben abgeliefert“, lobte Seuberlich, der aber auch anmerkte: „Oldenburg war nicht routiniert genug.“ Für den TVB III war es die vorletzte Partie des Jahres. Der Abschluss erfolgt am 1. Dezember um 15 Uhr beim Vareler TB – einem der größten Konkurrenten um den Aufstieg in die Verbandsliga.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+