Fußball-Oberliga

Christian Ahlers-Ceglarek ist neuer Trainer beim TB Uphusen

Der TB Uphusen hat einen neuen Cheftrainer gefunden. Der bisherige Torhüter Christian Ahlers-Ceglarek übernimmt die Position.
28.05.2020, 18:25
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Christian Ahlers-Ceglarek ist neuer Trainer beim TB Uphusen
Von Florian Cordes
Christian Ahlers-Ceglarek ist neuer Trainer beim TB Uphusen

Christian Ahlers-Ceglarek war beim TB Uphusen zweieinhalb Jahre ein sicherer Rückhalt im Tor. Nun wartet auf den Routinier eine neue Aufgabe.

Björn Hake

Christian Ahlers-Ceglarek versteht es, seine Vorderleute zu motivieren und zu unterstützen. Das hat der Torhüter des TB Uphusen in vielen Partien gezeigt. Er nimmt bei dem Fußball-Oberligisten aus dem Achimer Westen seit nunmehr zweieinhalb Jahren die Rolle eines Führungsspielers ein. Seine Qualitäten als Leader werden in Zukunft aber noch mehr gefragt sein: Die Rolle von Christian Ahlers-Ceglarek wird sich beim TBU ändern. Der Keeper verlässt seinen Kasten und wechselt auf die Bank. Er übernimmt beim Fünftligisten zur neuen Saison die Position des Cheftrainers. Den Rollenwechsel des Torhüters gab am Donnerstag Uphusens Sportlicher Leiter Florian Warmer bekannt. Ahlers-Ceglarek wird Nachfolger von Achim Hollerieth, der den TBU im März in Richtung SV Teutonia Ottensen verlassen hatte.

Der TB Uphusen setzt mit der Beförderung des erfahrenen Keepers auf eine interne Lösung. Und Florian Warmer glaubt fest daran, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. „Zecke genießt unser vollstes Vertrauen, dass er seine Sache gut macht“, sagt der Sportliche Leiter. „Er kennt die Truppe – und zwar in all ihren Facetten. Er hat ein hohes Standing in der Gruppe. Zecke weiß zudem genau, was wir uns in der jüngeren Vergangenheit vorgestellt, aber leider nicht immer erreicht haben.“ Darüber hinaus lässt Florian Warmer durchblicken, dass es keine kurzfristige Entscheidung war, aus dem Torhüter den neuen Cheftrainer werden zu lassen: „Wir haben uns mehrmals darüber ausgetauscht, ob er weiterspielt oder nicht. Zudem hat Zecke schon immer Ambitionen, ins Trainergeschäft einzusteigen. Durch die Corona-Krise und den Abgang von Achimer Hollerieth hat sich das ganze dann intensiviert.“

SPORT //  Fußball-Oberliga: TB Uphusen - MTV Gifhorn

Kapitän Ole Laabs verlässt den TB Uphusen. Er will sich künftig noch mehr auf Beruf und Familie konzentrieren.

Foto: Björn Hake

Doch nicht nur den Posten des Cheftrainers hat Warmer neu besetzt. Auch für Co-Trainer Sven Apostel wurde ein Nachfolger gefunden. Felix Stoick soll Christian Ahlers-Ceglarek als Assistent zur Seite stehen. Zuletzt war Stoick in der Nachwuchsabteilung der Uphuser aktiv – unter anderem bei der mittlerweile aufgelösten U19 der JSG Bierden/Uphusen. Vervollständigt wird das Trainerteam von Gregor Badstübner, der schon seit vielen Jahren die Rolle des Torwart-Trainers innehat. Außerdem soll künftig Thomas Dubiel beim TBU als Bindeglied zwischen Mannschaft, Trainer und sportlicher Leitung fungieren.

Mit Christian Ahlers-Ceglarek setzt der TBU aber nicht nur auf eine interne Lösung, sondern ebenso auf einen Mann, für den das Trainergeschäft das bekannte Neuland ist. „Auf mich wartet ein komplett neues Aufgabenfeld, auf das ich aber richtig Bock habe“, sagt der künftige Coach. „Nachdem uns Achim Hollerieth quasi im Stich gelassen hat, haben wir viel überlegt, wie wir das Problem lösen.“ Schlussendlich sei man zu dem Entschluss gekommen, dass Ahlers-Ceglarek das Tor verlässt und auf die Bank wechselt. „Mit jedem Tag, der verging, konnte ich mir immer besser vorstellen, die Mannschaft künftig zu trainieren“, sagt er.

SPORT // Fußball-Oberliga: TB Uphusen - Arminia Hannover

Auf die Dienste von Philipp Rockahr können die Arenkampkicker auch in Zukunft setzen.

Foto: Björn Hake

Der Neu-Coach ist sich im Klaren darüber, dass mit der Oberliga gleich eine große Aufgabe wartet. „Dass die Aufgabe eine sehr große ist, will ich gar nicht abstreiten. Aber daran kann man natürlich auch wachsen. Jetzt freue ich mich erst einmal, dass mir der Verein das Vertrauen schenkt.“ Nun müsse er in die neue Rolle hineinwachsen. Der künftige Coach ist zuversichtlich, dass ihm dies gelingt. „Es wird sich alles entwickeln müssen. Fest steht aber ja auch, dass ich den Fußball nicht neu erfinden muss.“

Die Trainerfrage haben die Uphuser geklärt. Jetzt gehe es darum, den Kader für die nächste Oberliga-Saison zusammenzustellen. Die Gespräche mit den aktuellen Spielern laufen auf Hochtouren. Und Florian Warmer hat einige bereits erfolgreich beendet. Ihre Zusage haben bereits sowohl Kai Schmidt als auch Philipp Rockahr, Burak Yigit, Marius Winkelmann, Faruk Celik und der Youngster Philipp Schippert gegeben.

Ganz ohne Abgänge kommen die Uphuser in diesem Sommer allerdings nicht aus. Auf dieser Liste tauchen bisher zwei Namen auf. Zum einen beendet laut Florian Warmer der Mittelfeldspieler Ole Laabs seine Laufbahn. „Dass er aufhören möchte, um sich noch mehr auf den Beruf und die Familie zu konzentrieren, ist in Ordnung. Wir sind ihm sehr dankbar, dass er bei uns gespielt hat.“ Laabs kam im Winter 2018 vom Bremer SV an den Arenkamp und war fortan Kapitän des Oberligisten. Der zweite Abgang hat sich hingegen einen neuen Verein gesucht: Ricardo Marafona da Costa wechselt zum Bremer Landesligisten OSC Bremerhaven. Der 20-jährige Mittelfeldspieler schloss sich zur Saison 2018/2019 dem TB Uphusen.

Florian Warmer hofft nun, dass die Liste an Abgängen nicht mehr viel länger wird. Zuversicht strahlt er schon einmal aus: „Die restlichen Spieler haben die Bereitschaft signalisiert, bleiben zu wollen.“ Der Sportliche Leiter ist sicher, dass der künftige Coach in den Überlegungen der Spieler eine entscheidende Rolle einnimmt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+