Fußball-Oberliga

TB Uphusen feiert Last-Minute-Sieg in Celle

Der TB Uphusen hat in einer dramatischen zweiten Halbzeit beim MTV Eintracht Celle einen Last-Minute-Sieg eingefahren.
10.10.2020, 17:43
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
TB Uphusen feiert Last-Minute-Sieg in Celle
Von Maurice Reding
TB Uphusen feiert Last-Minute-Sieg in Celle

Uphusens Pedro Güthermann erzielte in Celle einen Doppelpack. Besonders sein zweites Tor, das er per Schlenzer erzielte, war sehenswert.

Björn Hake

Führungswechsel, fünf Tore und Dramatik bis zum Abpfiff: Die zweite Halbzeit der Partie des TB Uphusen beim MTV Eintracht Celle in der Fußball-Oberliga hatte so ziemlich alles. Das bessere Ende hatten die Arenkampkicker, die mit einem Last-Minute-Sieg den zweiten Dreier der Saison einfuhren. 3:2 (0:0) stand es am Ende aus Sicht des TBU. „Der Sieg war absolut verdient. Wir haben mehr fürs Spiel getan und uns hinten raus belohnt“, freute sich Uphusens Coach Christian Ahlers-Ceglarek über den Dreier.

In der ersten Halbzeit begegneten sich die Kontrahenten auf Augenhöhe. Beide Teams hatten jeweils eine große Möglichkeit, um in Führung zu gehen. Die Gäste aus dem Achimer Westen verzeichneten diese Chance in der 15. Minute, als ein Celler Spieler einen katastrophalen Rückpass direkt in die Beine von Faruk Celik spielte. Der Stürmer blieb mit seinem Schuss aber in der Abwehr der Gastgeber hängen. Celle wiederum, das bis dato lediglich einen Zähler eingefahren hatte und Tabellenletzter war, besaß in der 31. Minute die Chance auf das 1:0, als ein Schuss nur knapp rechts am TBU-Kasten vorbeiflog.

In den zweiten 45 Minuten sollte die Dramatik dann ihren Lauf nehmen. Zunächst brachte Pedro Güthermann den TBU mit 1:0 in Führung (46.). Zwei Minuten später hätten die Gäste beinahe erhöht, doch ein abgefälschter Schuss von Bastian Helms klatschte an die Latte. Stattdessen glich Celle aus. Nach einem Pass von der rechten Seite stand Alexander Laube völlig frei und lupfte den Ball ins Tor – 1:1 (58.). Gerade mal zwei Minuten später drehten die Gastgeber die Partie. Adrian Zöfelt fasste sich im Strafraum ein Herz und schoss den Ball kompromisslos unter die Latte zur 2:1-Führung (60.).

Der TBU zeigte sich jedoch nicht geschockt und wollte den Ausgleich erzwingen. Dieser gelang Güthermann in der 78. Minute, als er per traumhaften Schlenzer aus gut 20 Metern traf. Die Ahlers-Ceglarek-Elf wollte mehr und drehte die Partie tatsächlich noch mal. In der ersten Minute der Nachspielzeit landete eine Flanke von Philipp-Bruno Rockahr von links unhaltbar im gegnerischen Tor. Danach gab es aufseiten des TBU kein Halten mehr.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+