Fußball

TB Uphusen gewinnt finalen Test gegen TV Oyten

Der TB Uphusen und der TV Oyten haben im direkten Aufeinandertreffen ihr letztes Testspiel absolviert. Die Uphuser entschieden die Partie glücklich für sich.
03.09.2020, 15:11
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
TB Uphusen gewinnt finalen Test gegen TV Oyten
Von Florian Cordes
TB Uphusen gewinnt finalen Test gegen TV Oyten

Boris Koweschnikow (r.) bezwang mit Uphusen Patrick Kuhnas TV Oyten.

Björn Hake

Vom Resultat her hat der TB Uphusen eine gelungene Generalprobe hingelegt. Der 4:2 (1:1)-Sieg, den die Oberliga-Fußballer am Mittwochabend gegen den Bezirksligisten TV Oyten gelandet haben, ist allerdings ein glücklicher gewesen. Daher war TBU-Coach Christian Ahlers-Ceglarek auch nicht zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Nach dem Schlusspfiff fand der Trainer, der am Sonntag mit dem Auswärtsspiel gegen den SC Spelle-Venhaus in die neue Oberliga-Saison startet, ungewohnt deutliche Worte.

„Eigentlich sollte man ja meinen, dass das letzte Testspiel vor dem Start das einfachste ist, weil die Jungs sich noch einmal voll reinhauen sollten“, sagte Ahlers-Ceglarek. Das habe er über weite Strecken jedoch nicht gesehen. Vor allem in der ersten Halbzeit attestierte er seiner Mannschaften einen lustlosen Auftritt. „Dabei ist es gerade gegen unterklassige Gegner wichtig, dass man auch solche Spiele ernst und annimmt“, meinte der Coach. „Das ist reine Kopfsache.“ Seine Elf war während der 90 Minuten meist im Ballbesitz, machte – trotz vier geschossener Tore – aber zu wenig aus der Überlegenheit. „Das ist definitiv so“, stellte auch Christian Ahlers-Ceglarek fest.

Nachdem die Uphuser zu Beginn der Partie gleich das Kommando übernommen hatten, kamen sie auch zu ersten Chancen. Die beste hatten sie, als der Ball nach einem Eckball an die Torlatte des TVO flog. In dieser Szene hatten die von Axel Sammrey gecoachten Gäste Glück. Ansonsten gelang es dem Außenseiter aber recht gut, den TBU vom eigenen Tor fernzuhalten. Für die Offensive tat der TVO in Durchgang eins hingegen nur recht wenig und konzentrierte sich aufs Kontern. Einer der schnellen Angriffe sollte zum Erfolg führen: In der 14. Minute traf Tom-Luca Hügen zur überraschenden Führung. Kurz darauf tauchte er wieder frei vor dem Tor auf, diesmal behielt TBU-Keeper Tariq Olatunji die Oberhand.

Die Gastgeber brauchten ein wenig, um sich von dem Rückschlag zu erholen. Sie hatten weiterhin viel Ballbesitz, wussten damit aber wenig anzufangen. Dennoch kamen sie vor der Pause noch zum Ausgleich. Abdullah Dogan traf per Elfmeter zum 1:1. Zuvor kam Bastian Helms im Strafraum zu Fall. „Meine Spieler haben beteuert, dass es kein Foul war. Aber die Jungs müssen da einfach mehr Abstand halten“, meinte Sammrey, der 17 Minuten nach dem Seitenwechsel das 2:1 für sein Team notierte. Murat Avanas traf ebenfalls per Strafstoß. Drei Minuten später gab es den nächsten Elfer. Diesmal wieder für den Oberligisten. Erneut verwandelte Dogan sicher – 2:2. Danach erzielten Faruk Celik und Kai Schmidt die weiteren Uphuser Tore.

Treffer Nummer vier war schön herausgespielt, beim dritten Treffer hatten die Gastgeber Glück: Marius Winkelmann fand bei einem Freistoß im Mittelfeld keine Anspielstation und schoss den Ball zu Torhüter Marcel Mensalge. Der bekam das Spielgerät nicht unter Kontrolle und verlor es an Torschütze Celik. „Solche Rückpässe konnte Marius in der Ober- und Regionalliga spielen. Da muss er den Ball nach vorne schlagen“, sagte Sammrey. „Im Großen und Ganzen können wir zufrieden sein. Aber die Gegentore waren alle vermeidbar.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+