Badener Sportwoche

Auf dem SV-Platz in Baden fallen am Sonntag viele Tore

Die Zuschauer auf der Badener Sportwoche haben am Wochenende nicht nur massig Tore, sondern auch zwei glattrote und eine gelb-rote Karten gesehen. Gruppe A führt der 1. FC Rot-Weiß Achim souverän an.
25.07.2021, 19:26
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Auf dem SV-Platz in Baden fallen am Sonntag viele Tore
Von Philipp Zehl
Auf dem SV-Platz in Baden fallen am Sonntag viele Tore

Beim Spiel zwischen dem SV Baden und dem 1. FC Rot Weiß Achim sind zwei Spieler vom Platz geflogen.

Björn Hake

Sieben Tore, gute Kombinationen und zwei Platzverweise. Das war das Resultat beim zweimal 35-minütigen Spiel zwischen dem Fußball-Bezirksligisten 1. FC Rot Weiß Achim und dem gastgebenden SV Baden auf der traditionellen Badener Sportwoche, die den offiziellen Titel "S&S Automobile Cup" trägt. Nachdem ein Badener Spieler bei einer Rudelbildung kurz vor der Halbzeitpause einem Spieler der Achimer mit der Faust ins Gesicht geschlagen hatte, holte dieser sich von der Seitenlinie einen Plastikstuhl und wollte damit auf den Widersacher losgehen. Jedoch wurde er von Mitspielern aufgehalten. Was folgte, waren zwei Rote Karten, sodass Baden und Achim das Spiel jeweils zu zehnt beenden mussten.

Zu diesem Zeitpunkt führte der Bezirksligist bereits komfortabel mit 2:0. Nach Vorarbeit von Faruk Senci traf zunächst Ovidiu-Catalin Varga in der 14. Minute zum 1:0 ins lange Eck. Während der Trinkpause in der ersten Halbzeit gerieten erstmals zwei Spieler beider Teams aneinander. Was folgte war eine Rudelbildung, die nach kurzer Zeit wieder aufgelöst wurde. Nach Wiederanpfiff legte Behcet Kaldirici auf den eingewechselten Haxhi Matera quer, der auf 2:0 erhöhte (34.). Im Anschluss folgte nahe der Seitenlinie auf Höhe der Auswechselbänke der unrühmliche Höhepunkt mit den beiden Platzverweisen.

Der Gastgeber verkürzt

Nachdem direkt nach der Halbzeitpause erneut Haxhi Matera zum 3:0 getroffen hatte (38.), schien die Partie gelaufen. Doch praktisch im Gegenzug verkürzte Luca Buchwitz für die Gastgeber auf 3:1 – vorausgegangen war ein langer Ball in den Achimer Strafraum, den Buchwitz verwertete und Achims Lukas Schuler überwand (39.).

Apropos Buchwitz: Badens Offensivspieler war auch beim zweiten Tor seines Teams beteiligt. Zunächst marschierte Denis Rogosin ohne Gegenwehr durchs Mittelfeld und steckte den Ball auf jenen Buchwitz, der wiederum auf den mitgelaufenen Erdal Yüksel querlegte, der nur noch zum 3:2 einschieben musste (50). Für die Vorentscheidung sorgte in der 60 Minute Achims Stürmer Faruk Senci, der einen Elfmeter herausholte und sicher zum 4:2 verwandelte. Den Schlusspunkt setzte in der 66. Minute Achims Kapitän Aydin Burg mit einem Volleyschuss von der Strafraumgrenze.

"Wir haben heute sehr viel ausprobiert", sagte Achims Trainer Costa Efeoglou und verwies auf seine Dreierkette. Sein Team habe gute Ansätze gezeigt, trotz des Spiels am Freitag und einer Trainingseinheit am Sonntagmorgen. "Lediglich vorne müssen wir die anderen drei 100-prozentigen Chancen machen", fand Efeoglou. Nicht minder zufrieden war sein Gegenüber, Tim Schwentke: "Die erste Halbzeit haben wir ganz gut gespielt. In der zweiten Hälfte sind wir aufgrund konditioneller Defizite untergegangen", meinte Badens Trainer kurz nach Spielschluss.

13 Tore in zwei Spielen

Während die Achimer fortan die Gruppe A souverän anführen – am vergangenen Freitag gewann der Bezirksligist gegen den TSV Bierden mit 3:1 –, steht der Gastgeber vorübergehend auf dem letzten Platz. Dabei musste der Bezirksligist gegen die Mannschaft von Arne Helken aus der 2. Kreisklasse zunächst das 1:0 schlucken: Bereits in der fünften Spielminute war Niklas Köpke erfolgreich. Schließlich dauerte es bis zur 41. Minute, in der Achim den Ausgleich durch Zinar Yoldas bejubeln durfte. In der Folgezeit zog der Bezirksligist nach Treffen von Ovidiu-Catalin Varga (56.) und erneut Zinar Yoldas (63.) mit 3:1 davon.

Die Badener dagegen waren bereits zum Auftakt ihrer Sportwoche dem TB Uphusen II in einem torreichen Spiel mit 4:5 unterlegen. Nachdem Ahmet Kaldirici den SVB in Führung brachte (19.) drehte der Kreisliga-Konkurrent aus Uphusen die Partie binnen vier Minuten: Kemal Emic (26.) und Leon von Schwarmen (30.) waren erfolgreich. In der 38. Minute erhöhte der TBU auf 3:1. Doch Tobias Pröttel (42.) und Erdal Yüksel (48.) egalisierten das Ergebnis vorübergehend. Per Doppelschlag brachten Sönke Peno (57.) und Baschar Djendu (60.) die Uphuser, die die Partie aufgrund einer Gelb-Roten Karte in Unterzahl beendeten, auf die Siegerstraße. Der Anschlusstreffer von Luca Buchwitz in der 79. Minute kam zu spät.

Zwei Unentschieden in Gruppe B

Während in Gruppe A die Zuschauer am Freitag und Sonntag viele Tore sahen, war dies am Sonnabend in der Gruppe B nicht der Fall. Den Auftakt machten der TSV Thedinghausen und die Reserve des Landesligisten TSV Etelsen. Der favorisierte Bezirksligist von der Eyter musste sich am Ende mit einem 1:1 gegen die Schlossparkkicker begnügen. Nachdem Thedinghausen in Führung gegangen war, glich Neuzugang Nino Nippolt zum 1:1 aus.

Ebenfalls mit einem 1:1 trennten sich der SV Hönisch und der FSV Langwedel-Völkersen III. In der 25. Minute traf Tugay Dogru zur Führung für den Kreisligisten, indem er den Torwart der Langwedler umkurvte und ins leere Tor einschob. Aufseiten des FSV war auf der linken Seite Yannick Kniep ein Aktivposten. Hönisch verwaltete fortan das Ergebnis, doch Langwedel kam nach einer ihrer guten Standardsituationen zurück: Nach Freistoß aus dem Halbfeld köpfte Philipp Schubert – entgegen der Laufrichtung von Hönischs Torwart Marvin Meyer – zum Ausgleich ein. In der Folgezeit hatten beide Teams Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden. Jedoch nutzten sie diese nicht. Das Sonntagabendspiel zwischen dem TB Uphusen II und dem klassentieferen TSV Bierden endete mit 6:1 für die Kicker vom Arenkamp.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+