Fußball

TB Uphusen: Erster Test, erste Niederlage

Der Oberligist TB Uphusen unterliegt in Baden dem Regionalligisten BSV Rehden mit 1:3.
02.08.2020, 13:37
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
TB Uphusen: Erster Test, erste Niederlage
Von Florian Cordes
TB Uphusen: Erster Test, erste Niederlage

Nicht nur Christian Ahlers-Ceglarek erlebte in Baden eine Premiere. Boris Koweschnikow (blaues Trikot) lief gegen den BSV Rehden erstmals für den TB Uphusen auf.

Focke Strangmann

Immer wieder machte Christian Ahlers-Ceglarek ein paar Schritte nach vorne und rief den Fußballern des TB Uphusen etwas zu. Es war eine altbekannte Szene. Häufig war sie in den vergangenen zwei Jahren zu beobachten. Am Sonnabend gab es allerdings einen entscheidenden Unterschied. Denn während des Testspiels zwischen dem TBU und dem Regionalligisten BSV Rehden bewegte sich Ahlers-Ceglarek nicht auf dem Feld, sondern daneben. Der frühere TBU-Keeper erlebte auf dem Platz des SV Baden eine Premiere beim Fußball-Oberligisten aus dem Achimer Westen: Erstmals stand er als verantwortlicher Trainer an der Seitenlinie. Gelungen ist die Premiere nicht. Der TB Uphusen verlor die Partie, die im Rahmen der Badener Sportwoche ausgetragen wurde, mit 1:3 (1:2).

Nach den ersten 90 Minuten in seiner neuen Rolle fühlte sich Christian Ahlers-Ceglarek durchaus gut. „Es ist natürlich etwas ganz anderes. Aber es hat Spaß gemacht“, sagte der TBU-Coach. Die Begegnung gegen den Regionalligisten, bei dem auch die beiden Ex-Uphuser Rilind Neziri und Shamsu Mansaray auf dem Feld standen, diente aber nicht nur als Premiere für den Trainer. Gleichzeitig war es der erste öffentliche Auftritt der verjüngten Uphuser Mannschaft. Zudem bildete das Spiel den Abschluss der ersten Trainingswoche der Ahlers-Ceglarek-Elf.

Seit dem 23. Juli befinden sich die Uphuser nun in der Vorbereitung. Das Fazit des Trainer fällt positiv aus. „Wir haben vier Einheiten absolviert, die mehr oder weniger ein lockerer Aufgalopp waren. Aber dennoch war das Training schon ziemlich knackig“, sagte Ahlers-Ceglarek. Dass seine Mannschaft erst am Anfang steht, war gegen Rehden deutlich zu erkennen. Denn dem TBU gelang gegen den Regionalligisten besonders in der Offensive noch längst nicht alles. „Da fehlt uns derzeit noch die Kraft. Das wird aber in zwei, drei Wochen schon anders aussehen“, versprach Ahlers-Ceglarek.

Einige gute Offensivaktionen verzeichnete der Oberligist gegen den Favoriten aus dem Süden des Landkreises Diepholz jedoch – und aus einer sollte auch ein Tor entstehen: In der 39. Spielminute verpasste TBU-Neuzugang Boris Koweschnikow zunächst eine Flanke von der linken Seite. Der Ball landete dadurch aber vor den Füßen von Philipp Rockahr. Der musste das Spielgerät nur noch ins leere Tor einschieben. Rockahr traf für den TB Uphusen zum 1:2. Zuvor hatten Emre Yesilova (6.) sowie Miroslav Kovacevic (19.) für Rehden getroffen.

Nach dem Seitenwechsel verlief die Begegnung lange Zeit ausgeglichen. In der zweiten Hälfte des zweiten Durchgangs gingen den Uphusern aber allmählich die Kräfte aus. Dies führte dazu, dass die Rehdener zu mehr Torchancen kamen. Ihnen sollte aber nur noch ein weiterer Treffer gelingen, der in der 70. Minute erzielt wurde. Torschütze war erneut Emre Yesilova.

Die weiteren Chancen wurde hingegen von dem Mann vereitelt, der der Nachfolger des neuen TBU-Trainers ist: Torhüter Tariq Olatunji. Der Keeper, der vom TuS Schwachhausen zum TB Uphusen gewechselt war, zeigte gleich in seinem ersten Spiel, dass er für die Achimer eine echte Verstärkung sein kann. Mit sehenswerten Paraden und viel Einsatz verhinderte er eine höhere Niederlage der Uphuser. „Tariq hat in der Tat ein sehr gutes Spiel gemacht. Aber aus diesem Grund haben wir ihn ja auch geholt“, lobte Ahlers-Ceglarek seinen Nachfolger mit einem Grinsen im Gesicht.

Doch nicht nur mit dem Torhüter war der Trainer zufrieden. „Wir haben das in der zweiten Halbzeit recht gut gemacht. Wir standen ziemlich kompakt.“ Diese Kompaktheit in der Defensive müsse nun noch verbessert werden. „Das Wichtigste ist, dass alle Spieler verstehen, dass wir hinten stabil stehen müssen“, sagte der Trainer und ließ durchblicken, dass er in der neuen Oberliga-Saison vor allem über eine starke Defensive zum Erfolg kommen will. „Wir wollen eine ekelige Truppe werden“, verdeutlichte er. Dass solche Mannschaften nicht zu den beliebtesten zählen, spiele für ihn jedoch keine Rolle. „Das ist mir egal. Hauptsache ist, dass wir in der Saison viele Punkte einsammeln“, sagte Christian Ahlers-Ceglarek.

Vor dem ersten Saisonspiel, das noch nicht terminiert ist, stehen aber noch einige Tests an. Den nächsten trägt der TBU am Mittwoch aus. Der Gegner heißt dann SV Hemelingen. Die Partie beginnt um 19 Uhr in Bremen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+