Castingshow auf Pro7 Achimerin bei Germany's Next Topmodel

Dass sie nicht die model-typische Figur habe, findet die 22-jährige Larissa aus Achim wunderschön. Nun will sie bei „Germany's Next Topmodel“ beweisen, „dass auch Mädchen mit Kurven“ es schaffen können.
04.02.2021, 13:51
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Achimerin bei Germany's Next Topmodel
Von Kai Purschke

Die Kamera fest im Blick, die Hände vor dem offenen blauen Ledermantel in die Hüfte gestemmt, legt Larissa aus Achim einen Walk, wie das Stolzieren in der Modewelt genannt wird, hin. Die 22-Jährige präsentiert sich so in einem Clip, der auf der Webseite zur TV-Castingshow „Germany's Next Topmodel“ (GNTM) zu sehen ist. „Ich möchte den Leuten zeigen, dass auch Mädchen mit einem kurvigen und nicht model-typischen Körper es schaffen können“, wird sie zitiert. Auch lässt der Sender ProSieben wissen, dass sie zwar noch keine Erfahrungen als Model gesammelt habe, ihr Umfeld aber mit ihrer offenen Art und positiven Energie begeistern könne.

Die braucht sie auch, um sich im Verlauf der TV-Sendung gegen 30 andere Möchtegern-Topmodels durchzusetzen. Sie wurden dieses Mal wegen der Corona-Pandemie übrigens nicht wie sonst in einem offenen Casting ausgewählt, sondern stehen schon zu Beginn der Show fest. Dass die junge Achimerin zu den Top 31 gehört, ist schon bemerkenswert. Schließlich dürften sich unzählige junge Frauen beworben haben. „Als erstes online mit einem Fragebogen und einem Vorstellungsvideo. In der nächsten Runde wird man dann zu einem Casting eingeladen, in meinem Fall nach Köln. Dort stellt man sich in Dreiergruppen vor einer Jury vor“, berichtet Larissa unserer Redaktion per E-Mail. Ein Gespräch mit ihr ist laut der betreuenden PR-Agentur nicht möglich.

Corona: Strenges Hygienekonzept bei GNTM

Nach ihrer Präsentation vor der Jury wurde Larissas Mutter als erste kontaktiert und ihr wurde mitgeteilt, dass ihre Tochter dabei ist. „Daher musste sie es eine Woche vor mir verheimlichen, bevor sie mich dann mit meinen Freunden zusammen überrascht hat“, erzählt Larissa. Dass sie beim offiziellen GNTM-Cast dabei ist, bedeutete aber auch, das sie nach einem strengen Hygienekonzept um den Topmodel-Titel kämpfen muss. Larissa: „Das beinhaltete zum Beispiel eine fünftägige Quarantäne vor dem Drehbeginn, regelmäßige Corona-Tests und Maskenpflicht für alle Set-Mitarbeiter.“

Wegen der Pandemie liefen die Dreharbeiten hauptsächlich in Berlin, anstatt wie sonst in Los Angeles. Konfliktpotenzial, schließlich sind die jungen Frauen trotz aller geschlossenen Freundschaften Rivalinnen, gibt es auch immer beim Zusammenleben im Modelhaus. Da glaubt Larissa aber, „dass ich mit allen gut klarkomme“. Wie sie außerdem in einem kurzen Vorstellungsvideo ausführt, sei sie vielseitig, mag manchmal „dieses Tussy-mäßige“, könne aber auch „dieses Mädchen sein, dass mir dir reiten geht“.

Larissa will anderen kurvigen Models Mut machen

Dass sie nicht die typische Modelfigur hat, findet sie „wunderschön“ und habe gelernt, damit umzugehen. Sie will anderen kurvigeren Models Mut machen. „Die Modebranche hat sich weiterentwickelt und erkannt, dass auch Models, die nicht den typischen Model-Maßen entsprechen, auf den Laufsteg gehören. Diversity spielt eine immer größere Rolle bei Modenschauen und Shootings“, weiß die 22-Jährige aus Achim. Dort hat sie das Gymnasium am Markt besucht, hat ihr Fachabitur gemacht. Larissa steht aufs Tanzen und Singen. Neben einer Modelkarriere verfolgt die Achimerin mit türkischen Wurzeln das Ziel, zu studieren und Grundschullehrerin zu werden. An ihrer Heimatstadt mag sie, „dass sie eher ländlich ist, aber gleichzeitig nicht weit entfernt vom Stadtleben“. Als Kind habe ihr in Achim nichts gefehlt. „Mittlerweile zieht es mich aber eher in die Großstädte“, antwortet sie und erwähnt, dass sie sehr gerne auf Festivals wie „Karneval der Kulturen“ in Berlin oder auf Konzerte geht.

Vor drei oder vier Jahren hätte ihr Selbstbewusstsein für eine Teilnahme an GNTM noch nicht gereicht. „Es ist meiner Meinung nach sehr wichtig, mit einem gesunden Selbstbewusstsein in die Show zu gehen, um den hohen Druck standzuhalten und sich nicht verunsichern zu lassen.“ Den Traum zu modeln habe sie schon immer gehabt, jedoch erst in den vergangenen Jahren „wirklich realisiert, dass ich eine reelle Chance habe“. Auf ihrem Instagram-Account habe sie ihre ersten Schritte in Richtung Modeln gesammelt.

Info

Zur Sache

Germany's Next Topmodel

Die neue Staffel der TV-Castingshow startet am Donnerstag, 4. Februar, ab 20.15 Uhr auf ProSieben, die Folgen sind dann donnerstags jeweils um diese Zeit zu sehen. Modelchefin Heidi Klum lädt die Teilnehmerinnen zunächst nach Berlin ein. „Ich suche nach einem Mädchen, das Star Appeal hat. Ein Mädchen, das sich wie ein Chamäleon verwandeln kann, aber dabei immer noch authentisch bleibt. Ich möchte die Freude am Job in ihren Augen sehen und selbst dabei verzaubert werden“, erklärt die „Modelmama“. Sie ist in der mittlerweile 16. Staffel der TV-Castingshow, die im offiziellen Titel den Zusatz „by Heidi Klum“ trägt, die Chefjurorin. Und dieses Mal habe sie den Cast „sehr divers zusammengesetzt“, denn sie möchte „so unterschiedlichen Mädchen wie möglich die Chance geben“. Vielseitigkeit liege ihr am Herzen, die Show müsse nicht „blond und blauäugig“ daherkommen. Die 31 jungen Frauen, die zum Cast gehören und nach und nach die Show verlassen müssen, kommen aus dem gesunden Bundesgebiet. Der Norden ist mit Kandidatinnen aus Flensburg, Hamburg und eben Larissa aus Achim vertreten. Die Gewinnerin bekommt einen Modelvertrag und wird auf dem Titelblatt des Magazins „Harpers Bazaar“ zu sehen sein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+