Handball-Oberliga

SG Achim/Baden verliert denkbar knapp

Tobias Naumann war in den letzten Testspielen mit der Offensive seines Teams zufrieden. Doch nun zum Saisonauftakt unterliefen der SG Achim/Baden viele Fehler. Daher verlor sie auch knapp beim Elsflether TB.
04.10.2020, 13:35
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
SG Achim/Baden verliert denkbar knapp
Von Florian Cordes
SG Achim/Baden verliert denkbar knapp

Tobias Naumann wunderte sich darüber, dass seinem Team in der Offensive so viele Fehler unterlaufen sind.

Björn Hake

Einen erfolgreichen Start hatten sich die Oberliga-Handballer der SG Achim/Baden erhofft. Doch es kam anders: Denkbar knapp unterlag die SG am Sonnabend zum Saisonauftakt mit 23:24 beim Elsflether TB. Zur Pause hatten die Gäste in der ausgeglichenen Begegnung noch mit einem Treffer in der Wesermarsch geführt – 12:11. Überschattet wurde die Partie von einer Verletzung, die für eine längere Unterbrechung sorgte.

Ein ziemliches Hauen und Stechen erwartet SG-Trainer Tobias Naumann in dieser Saison. Und gleich das erste Spiel sollte ein Vorgeschmack sein, was in den kommenden Monaten auf die Teams in der Oberliga Nordsee zukommen könnte – viele ausgeglichene und umkämpfte Partien. Genau solch eine Begegnung haben sich Elsfleth und Achim geliefert. Keinem der beiden Teams war es über die gesamte Spielzeit gelungen, sich weiter abzusetzen. Die höchste Führung hatten die Gäste kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit sowie zehn Minuten nach dem Seitenwechsel inne: Zu beiden Zeitpunkten führte die SG Achim/Baden mit drei Toren. Besonders in der Phase, in der die Gäste zum zweiten Mal mit drei Treffern vorne lagen, vermisste Naumann bei seiner Sieben die nötige Cleverness. Zehn Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, da führten die Achimer mit 17:14.

„In dieser Phase lief es bei uns richtig gut. Alle waren mit viel Engagement dabei und haben aufopferungsvoll gekämpft. Wir versäumen dann aber, ruhiger zu spielen. Das war ein bisschen Hurra-Handball“, meinte Naumann. Die Folge: Seine Spieler verschenkten im Angriff mehrmals den Ball. „Und mit diesen leichten Fehlern haben wir Elsfleth eingeladen“, kritisierte der SG-Coach. Die Gastgeber nahmen die Geschenke an und hielten das Spiel offen. Bis in die letzte Minute hinein war nicht auszumachen, welches Team die Partie für sich entscheiden sollte. 21 Sekunden vor dem Schluss traf Ruven Rußler dann zum 24:23 für den ETB, die Achimer verpassten danach den erneuten Ausgleich.

Dass das Spiel verloren ging, habe deutlich an der Angriffsleistung gelegen, meinte Naumann: „Dass wir nur 23 Tore werfen, ist ein Wert, der einfach nicht reicht. Ich war nach den Testspielen schon überrascht, dass der Angriff jetzt nicht so gut funktioniert hat.“

Die Freude aufseiten der Sieger wurde allerdings getrübt. Denn nach rund einer Viertelstunde zog sich ETB-Spieler Chris Danielzik eine Schulterverletzung zu, sodass der Notarzt in die Halle kommen musste. „Der Kreisläufer hat sich die Schulter ausgekugelt. Bis der Notarzt da war, hat es ziemlich lange gedauert. Die Unterbrechung dauerte fast 45 Minuten“, beschrieb Naumann die Situation.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+