Handball

Test unter schwierigen Bedingungen für die SG Achim/Baden

Die SG Achim/Baden verliert mit 26:33 beim MTV Großenheidorn. Allerdings trat die SG zu dem Test ersatzgeschwächt an.
13.09.2020, 13:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Test unter schwierigen Bedingungen für die SG Achim/Baden
Von Florian Cordes
Test unter schwierigen Bedingungen für die SG Achim/Baden

Florian Block-Osmers war einer von fünf Feldspielern aus dem Oberliga-Kader, die in Großenheidorn dabei waren.

Björn Hake

Mit einem dezimierten Kader hat die SG Achim/Baden am Sonnabend ihr nächstes Testspiel der laufenden Saisonvorbereitung ausgetragen. Die Oberliga-Handballer traten beim MTV Großenheidorn (Oberliga Niedersachsen) und verloren die Begegnung mit 26:33.

Tobias Naumann, Trainer der SG Achim/Baden, war mit der Leistung seiner Mannschaft dennoch einverstanden. Schließlich schickte er eine Mannschaft auf das Feld, die in dieser Zusammensetzung in der Oberliga Nordsee wohl niemals zum Einsatz kommen würde. Aufgrund von Urlauben, Verletzungen und privater Verpflichtungen waren die Achimer mit lediglich acht Feldspielern und zwei Torhütern angereist. Drei der mitgereisten Feldspieler – Sören Meier, Max Schirmacher und Lennart Block – laufen eigentlich für die SG Achim/Baden II auf. „Dass wir ersatzgeschwächt gespielt haben, torpediert im Grunde ein Vorbereitungsspiel. Aber wir wollten auch nicht absagen. Schließlich benötigt der Gegner auch seine Testspiele“, sagte Naumann. „Und schlussendlich ist es dann auch besser gelaufen als gedacht.“

Besonders im ersten Drittel, die Teams spielten dreimal 20 Minuten gegeneinander, zeigten die Achimer eine gute Leistung. Mit einer 9:5-Führung für die SG Achim/Baden ging es in die erste Pause. „Im zweiten Drittel haben wir dann ein bisschen den Faden verloren. Im letzten haben wir uns dann aber noch einmal aufgebäumt“, schilderte Naumann. Gegen Ende der Partie sei seinen Spielern jedoch auch ein wenig die Kraft ausgegangen. „Unter den Bedingungen war es ein guter Test für uns. Wir haben Sachen mitgenommen, die positiv waren, aber auch Dinge, die wir uns in unser Aufgabenheft schreiben müssen“, fasste Naumann die Partie zusammen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+