Handball-Landesliga

Zwei neue Puzzleteile für die HSG Verden-Aller

Die HSG Verden-Aller verpflichtet zwei Akteure, deren Attribute dem Kader des Landesligisten noch gefehlt hatten.
13.05.2020, 17:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt
Zwei neue Puzzleteile für die HSG Verden-Aller

Stellt seinen Kader breiter auf: Sascha Kunze, Coach der HSG Verden-Aller.

Björn Hake

Sascha Kunze war früh dran. Noch vor der Corona-Zwangspause hatte der Trainer der Landesliga-Handballer der HSG Verden-Aller zwei Akteure zum Probetraining begrüßt. Inzwischen haben sich beide Spieler entschieden – und zwar für einen Wechsel an die Aller. Jesper Ahrens kommt vom TSV Osterholz-Tenever Bremen zurück in den Kreis Verden, Thorsten Ornik ist zuletzt für den TSV Kirchlinteln aufgelaufen. 94 Tore in zwölf Spielen: Mit dieser Empfehlung kommt der Rückraumspieler vom Dritten der Regionsoberliga. Ebenfalls für die zweite Reihe ist Jesper Ahrens vorgesehen. Bei OT Bremen war der 21-Jährige mit 86 Treffern in 15 Spielen Haupttorschütze. Ahrens und Ornik nehmen im Kader von Sascha Kunze die Plätze von Lars Koröde und Malte Fuhrmann ein. Linksaußen Koröde zieht es bekanntlich in die Verbandsliga zum TSV Daverden, Linkshänder Fuhrmann läuft in der neuen Saison für den TSV Intschede auf.

Jesper Ahrens hat mit dem Handballspielen im Nordkreis begonnen, beim TB Uphusen. In der A-Jugend lief der Rechtshänder für den TV Oyten in der Verbandsliga auf. Nach der Jugendzeit folgte die Rückkehr zu seinem Heimatverein. Dieser war inzwischen eine Spielgemeinschaft mit OT Bremen eingegangen. Jesper Ahrens würde viel mitbringen für die Landesliga, sagt Kunze, das Spielverständnis sei vorhanden. In dem hoch aufgeschossenen Thorsten Ornik sieht der Übungsleiter einen Spieler für die einfachen Tore aus dem Rückraum. Ein Zwei-Meter-Mann habe in der zweiten Reihe noch gefehlt, erläutert Kunze. Mit den beiden Zugängen, versichert Sascha Kunze, sei sein Kader gut aufgestellt. Weitere Veränderungen wären aktuell nicht abzusehen.

Sascha Kunze erwartet in der Landesliga eine spannenden Saison. Auf Rang neun waren die Handballer aus der Kreisstadt in der inzwischen für beendet erklärten Spielzeit 2019/2020 eingelaufen. Sascha Kunze: „Aus dem eigenen Nachwuchs rückt in den nächsten beiden Jahren nichts nach. Wir wollten uns in der Breite besser aufstellen – das haben wir mit der Verpflichtung von Jesper Ahrens und Thorsten Ornik geschafft.“ Beide Spieler hätten beim Probetraining einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+