Finanzausschuss nahm positive Jahresabschlussrechnung entgegen

In "fetten Jahren" weiter Schulden tilgen

Ottersberg. Der Flecken Ottersberg hat zum Jahresabschluss 2011 wegen der allgemein guten Konjunkturentwicklung über eine Million Euro mehr in der Kasse als ursprünglich veranschlagt. Statt mit einem dicken Minus kann der Etat nun mit einem Plus abgeschlossen werden.
16.06.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Ud

Ottersberg. Der Flecken Ottersberg hat zum Jahresabschluss 2011 wegen der allgemein guten Konjunkturentwicklung über eine Million Euro mehr in der Kasse als ursprünglich veranschlagt. Statt mit einem dicken Minus kann der Etat nun mit einem Plus abgeschlossen werden.

Insgesamt konnte der Flecken im vorigen Jahr 10,4 Millionen Euro an Steuereinnahmen erzielen. Ursprünglich angesetzt waren im Etat 9,24 Millionen – das bedeutet ein sattes Plus von 1,15 Millionen im Haushaltssäckel. Da gleichzeitig die allgemeinen Zuwendungen unter anderem vom Land um weitere 238 000 Euro gestiegen sind, hat der Flecken ein verbessertes Jahresergebnis von 1,4 Millionen erzielt.

"Aufgrund des positiven Jahresverlaufes und der sich dadurch ergebenden Liquidität konnte die Verschuldung der Gemeinde um rund 369 000 Euro reduziert werden", heißt es in dem Papier zum Jahresabschluss des Haushaltes 2011, das Bürgermeister Horst Hofmann und Kämmerer Christian Heinrich jetzt im Finanzausschuss vorstellten.

Was aber nicht bedeutet, dass der Flecken nicht mehr auf einem hohen Schuldenberg sitzt. Der Schuldenstand der Kommune liegt immer noch bei 12,14 Millionen Euro. "Die Entwicklung ist erfreulich, aber dennoch müssen wir weiter an der Konsolidierung des Haushaltes arbeiten. Schließlich ist der Schuldenberg mit 12 Millionen Euro immer noch beträchtlich hoch", kommentierte Finanz- und Verkehrsausschussvorsitzender Stefan Bachmann (SPD) die Abschlussrechnung des Etats. Die "fetten Jahre" müsse man zur weiteren Tilgung der Schulden nutzen. SPD und Grüne erinnerten daran, dass im Vorfeld der Haushaltsberatungen in zähen Verhandlungen viele Einschnitte im sozialen Bereich vorgenommen werden mussten. Unter anderem hatte die Kommune die Zusammenarbeit mit dem Verein "Courage" zur Ausländerbetreuung gekündigt. Angesichts der positiven Entwicklung hätte auf einige Kürzungen verzichtet werden können, hieß es.

Nach der Etatberatung ging es im Fachausschuss um ein Verkehrskonzept für den Flecken Ottersberg. Bis zu den Sommerferien 2013 will der Flecken dieses Konzept nun vorlegen. Stefan Bachmann hatte im Vorfeld sich mit den vier Ortsbürgermeistern im Flecken getroffen und sie aufgefordert, das Thema Verkehr in den einzelnen Ortsräten aufzurufen, um die drängenden Verkehrsprobleme, die alle Gemeinden betreffen, konkret anzugehen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+