Gnadenhochzeit im Hause Krüger Junge Liebe früh auf Probe gestellt

Verden. Nur zwei Wochen, nachdem sich Ernst-Otto Krüger, von allen Freunden und Bekannten nur Enno genannt, und Vera Krüger (geborene Koch) im August 1939 in einem Verdener Café kennenlernten, musste er mit der deutschen Wehrmacht in den Zweiten Weltkrieg ziehen. Es folgten rund sieben Jahre Kriegsdienst und fast fünf Jahre Kriegsgefangenschaft in der ehemaligen Sowjetunion. Wahrlich keine einfachen Umstände für den Beginn einer Liebesbeziehung. Das Paar aber trotzte den schwierigen Startverhältnissen und konnte so in der vergangenen Woche seine Gnadenhochzeit für 70 gemeinsame Ehejahre mit einem feierlichen Gottesdienst in der Johanniskirche begehen.
15.07.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Junge Liebe früh auf Probe gestellt
Von Marius Merle

Verden. Nur zwei Wochen, nachdem sich Ernst-Otto Krüger, von allen Freunden und Bekannten nur Enno genannt, und Vera Krüger (geborene Koch) im August 1939 in einem Verdener Café kennenlernten, musste er mit der deutschen Wehrmacht in den Zweiten Weltkrieg ziehen. Es folgten rund sieben Jahre Kriegsdienst und fast fünf Jahre Kriegsgefangenschaft in der ehemaligen Sowjetunion. Wahrlich keine einfachen Umstände für den Beginn einer Liebesbeziehung. Das Paar aber trotzte den schwierigen Startverhältnissen und konnte so in der vergangenen Woche seine Gnadenhochzeit für 70 gemeinsame Ehejahre mit einem feierlichen Gottesdienst in der Johanniskirche begehen.

Die Verlobung 1942 und die Heirat ein Jahr später feierten die aus Visselhövede stammende Vera Krüger und der gebürtige Verdener Ernst-Otto Krüger in seinen Kriegsurlauben. "Kontakt hielten wir, indem wir uns Briefe schrieben", erzählt er. Besonders in den Zeiten der Kriegsgefangenschaft sei dies aber oftmals sehr schwierig gewesen.

Nachdem Ernst-Otto Krüger 1950 wieder nach Verden zurückgekehrt war und mit seiner Ehefrau zusammenziehen konnte, arbeitete der heute 94-Jährige als Vermessungsbeamter in der Flurbereinigung. Vera Krüger engagierte sich nach der Heirat ehrenamtlich in der Pflege und als Kirchenvorsteherin in der St. Andreasgemeinde in Verden. Im Krieg hatte die 92-Jährige zunächst als Verwaltungsangestellte gearbeitet.

Ernst-Otto Krüger war einer der Mitbegründer des Verdener Leichtathletik-Vereins und unterstützte in seiner Freizeit jahrzehntelang dessen Arbeit. Einer der Schwerpunkte sei es dabei gewesen, Partnerschaften mit französischen Vereinen zu knüpfen und zu pflegen. Mehrmals sei das Ehepaar auch zu Europameisterschaften und Wettkämpfen ins Ausland gereist. 1972 habe der Verdener zudem als Kampfrichter bei den Olympischen Spielen in München fungiert.

"Toleranz und Vertrauen" sieht das Paar als Grundlage für die nun bereits 70 Jahre währende Ehe. Seit 13 Jahren leben die Eheleute im betreuten Wohnen im St. Johannisheim. Ernst-Otto Krüger sitze dort gerne vorm Computer, um sich über Neuigkeiten aus dem Internet zu informieren. Für die Zukunft erhoffen sich beide, noch lange gesund zu bleiben und "weiterhin bei gemeinsamen Spaziergängen die schöne Alleruferpromenade zu genießen", wie Vera Krüger erzählt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+