Handball Landesklasse Männer

Kleine Knackpunkte bei der SG Achim/Baden III

Die SG Achim/Baden III ist drauf und dran die favorisierte SG Arbergen-Mahndorf II zu bezwingen. Am Ende steht aber doch eine 27:28-Niederlage.
17.02.2020, 17:47
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kleine Knackpunkte bei der SG Achim/Baden III
Von Patrick Hilmes

„Wenn du oben stehst, dann gewinnst du solche Spiele. Und wenn du unten stehst, eben nicht.“ So wie es in diesem Fall Ralf Wesemann, Coach der SG Achim/Baden III sagt, so ist es oft im Sport und nun auch wieder in der Handball-Landesklasse der Männer gewesen. Wesemanns Team war drauf und dran, gegen die SG Arbergen-Mahndorf II zu gewinnen. Ein Sieg des Tabellenletzten gegen den Rangzweiten wäre eine Überraschung gewesen. Doch sie blieb aus. Am Ende stand es 27:28 (14:15) aus der Sicht der Außenseiter.

Ein Grund, warum der Favorit doch den Sieg davontrug heißt Dennis Busch. „Ihn haben wir leider nicht in den Griff bekommen“, gestand Wesemann. Busch kam somit auf insgesamt zehn Treffer. Besonders schmerzhaft waren die, die Busch erzielte, obwohl die Gäste nur noch weinige Pässe zur Verfügung hatten. „Wir hatten sie oft soweit, dass die Schiedsrichter ihre Arme gehoben hatten, doch dann haben wir zu unkonzentriert verteidigt.“ Zudem erspielte sich der Gastgeber zwar ganze elf Siebenmeter, traf aber lediglich acht davon. „Das waren die kleinen Knackpunkte, die solch ein Spiel entscheiden.“

Nichtsdestotrotz konnte eine positive Leistung von Achim/Baden III vermerkt werden. „Darauf können wir aufbauen, aber das können wir auch nicht mehr so häufig sagen, irgendwann ist es zu spät“, warnt Wesemann.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+