Zum Auftakt sang der Chor des Cluvenhagener Kindergartens Klönschnack-Markt legt zu

Langwedel-Cluvenhagen. Die Eröffnung war fast schon offiziell: Der Chor des Cluvenhagener Kindergartens sang und Ortsbürgermeisterin Irmtraud Kutscher wünschte gutes Gelingen und viele Besucher. Die warteten bereits darauf, dass es losging: Am Wochenende stand der Klön-Schnack-Markt an, in diesem Jahr größer und schöner als in den Vorjahren.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Inka Sommerfeld

Langwedel-Cluvenhagen. Die Eröffnung war fast schon offiziell: Der Chor des Cluvenhagener Kindergartens sang und Ortsbürgermeisterin Irmtraud Kutscher wünschte gutes Gelingen und viele Besucher. Die warteten bereits darauf, dass es losging: Am Wochenende stand der Klön-Schnack-Markt an, in diesem Jahr größer und schöner als in den Vorjahren.

Anita Haase, die den Cluvenhagener Weihnachtsmarkt gemeinsam mit Sylvia Szalinski und Ingrid Dierks organisiert hatte, zog ein positives Resümee: "Es ist sehr gut gelaufen, vor allem am Sonntag kamen zahlreiche Gäste." Die waren begeistert vom Budenzauber vor dem Schützenhaus, ebenso die 19 Aussteller. Nicht nur die Organisatorinnen, auch die örtliche Feuerwehr hatte zum Gelingen beigetragen: Die Mitglieder hatten die Stände mit Vordach aufgebaut, so dass die Besucher sich das Kunsthandwerk im Trockenen ansahen.

Weihnachtsmann und Engelchen wurden besonders von den jungen Besuchern sehnlich erwartet - Wolfgang Ewert und Ilia verteilten Süßigkeiten. Während der Mann mit dem Rauschebart Mandarinen und Leckereien aus dem Sack holte, gab es vom weiß gewandeten Engel blitzblanke Schokoladentaler. Die kleine Ilia versah ihren "Dienst" pflichtbewusst: Sie drehe auch am Sonnabend ihre Runden - an ihrem fünften Geburtstag. Dabei vergaß sie die Aussteller nicht: Jeder bekam einen goldenen Taler und Ilia ein herzliches Dankeschön.

Die Auswahl an Kunsthandwerk war groß: Es gab gestrickte Strümpfe, gehäkelte Deckchen, Teddys, Karten, Windlichter, Gestecke, gefilzte Schuhe, Taschen, Rucksäcke und Schmuck, Liköre, Öle und Düfte, Gelees und Marmeladen, gehäkelte Hüte und Taschen, Mützen, Schals und vieles mehr. Christel Hildebrandt war zum ersten Mal mit dabei - mit Kerzen in vielen Formen, Farben, Größen und für verschiedene Anlässe - alles selbstgemacht. Eine Stunde lang braucht die Hobbykünstlerin, bis sie das Motiv vorbereitet und auf der Kerze befestigt hat - mit Handwärme. "Wenn die Wärme nicht ausreicht, klebe ich die Motive fest", sagte die Cluvenhagenerin. Seit Ostern widmet sie sich ihrem neuen Hobby, bisher stellte sie Dekoartikel in Serviettentechnik her. Mitorganisatorin Sylvia Szalinski bot unter anderem Keramik für Haus und Garten an: einen großen Schneemann mit einem beleuchteten Dorf im Bauch, ein freundlich dreinblickendes Rentier und zahlreiche Schneemänner und Engel, dazu Wichtel aus

Tannenzapfen.

Die Kälte trieb die Besucher nach dem Rundgang in den Schießstand. Dort wärmten sie sich bei Kaffee und Kuchen auf, stöberten auf dem Büchermarkt und holten die Gewinne der Tombola ab. Die 150 Preise hatten die Organisatorinnen zuvor hübsch verpackt.

Einen Wermutstropfen gibt es jedoch: Das Organisationsteam hört auf. Deshalb werden für den Klönschnack-Markt im kommenden Jahr, ebenfalls am zweiten Adventswochenende, Organisatoren gesucht. Nähere Informationen gibt es bei Anita Haase unter der Rufnummer 0 42 35 / 25 30.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+