Wohnzimmerkonzert in Langwedel Künstler und Publikum werden eins

Der Langwedeler Verein Kultur im Norden (Kuno) lädt zu einem besonderen Konzert ein - einem Wohnzimmerkonzert. Jazzmusiker spielen am 29. Mai in einer guten Stube an der Etelser Straße auf.
19.05.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Golitschek

Der Langwedeler Verein Kultur im Norden (Kuno) lädt zu einem besonderen Konzert ein - einem Wohnzimmerkonzert. Jazzmusiker spielen am 29. Mai in einer guten Stube an der Etelser Straße auf.

Der Langwedeler Verein Kultur im Norden (Kuno) wagt sich vom World Wide Web ins Wohnzimmer. Sonst vor allem bekannt für die Online-Ausstellungen, aktuell etwa „Explosionen“ des syrischen Künstlers Naser Agha, kündigt der Verein seine nächste Aktion außerhalb des Internets in heimischer Atmosphäre an: Am Sonntag, 29. Mai, ab 16.30 Uhr präsentiert Kuno das erste Wohnzimmerkonzert.

Zur Eröffnung gastieren die Jazzmusiker Thomas Brendgens-Mönkemeyer aus Ottersberg und Reinhard Röhrs aus Bremen im Wohnzimmer Grundmann/Kroker, Etelser Straße 17 B in Langwedel, kündigte Kuno-Vorstand Paul Kroker an.

„Die beiden Musiker, die schon in verschiedenen Formationen auch mit internationalen Künstlern aufgetreten sind und auftreten, haben sich vor drei Jahren auch zu Gitarre und Kontrabass zusammengefunden“, heißt es in Krokers Ankündigung. Die beiden bezeichneten es selber als Duokonzert der improvisierten Art. Besucher dieses ersten Kuno-Wohnzimmerkonzertes dürften sich darauf einstellen, „dass der Spaß am sensiblen, musikalischen Dialog der beiden Musiker im Vordergrund steht und das Zusammenspiel bei den Stücken jeweils spontan stattfindet“. Bei dieser Art von Konzert kämen sich alle Beteiligten so nahe wie sonst kaum – Bühne, Backstage, Künstler und Publikum verschmelzen in diesem Rahmen fast miteinander. Musikalisch wird es Werke des American Songbooks, aber auch des Bossa Nova zu hören geben.

Aktionswoche „Kultur öffnet Welten“

Thomas Brendgens-Mönkemeyer hat sich als Gitarrist und Jazzmusiker unter anderem im ersten Jugendjazzorchester bewährt. Der studierte Musiker war bislang nicht nur auf der Bühne zu hören, sondern auch als Komponist, Filmmusiker und mit CD-Aufnahmen. Mehr als Quereinsteiger kam dagegen der Bremer Reinhard Röhrs zur Musik. Nachdem er Unterricht für Gesang und an mehreren Instrumenten nahm, klappte es mit Anfang 20 mit den ersten Auftritten als Musiker und Schauspieler bei Wandertheatern. Neben dem Jazz hat sich sich Röhrs auch anderen Richtungen wie Folk, Balkan, Sinti, Samba oder Dixieland und Swing verschrieben. Dabei ist er Teil verschiedener Formationen, darunter den Landesjugendorchestern in Bremen und Niedersachsen, dem Django-Swing-Quartett und dem Romeo-Franz-Ensemble. Er ist auch als Solokünstler unterwegs und wirkte an zahlreichen Platten- und CD-Produktionen mit.

Die Kuno-Wohnzimmerkonzerte sind eingebettet in die Aktionswoche des bundesweiten Bündnisses „Kultur öffnet Welten“, die vom 21. bis 29. Mai stattfindet. Das Bündnis wolle sichtbar machen, „wie Kulturschaffende und Institutionen sich für kulturelle Teilhabe engagieren“, erläutert Paul Kroker. Dabei handelt es sich um eine Initiative von Bund, Ländern und Kommunen, künstlerischen Dachverbänden und Einzelpersonen. „Im Fokus steht die Planung, Umsetzung und Vermittlung kultureller Angebote für Menschen aller Altersgruppen, unabhängig von ihrer sozialen Lage, einer Beeinträchtigung oder ihrer ethnischen Herkunft.“

Wer Interesse hat, beim ersten Kuno-Wohnzimmerkonzert mit dem Duo Thomas Brendgens-Mönkemeyer und Reinhard Röhrs am 29. Mai im Wohnzimmer Grundmann/Kroker dabei zu sein, meldet sich für die Sitzplatzreservierung vorab telefonisch unter 0 42 35 / 9 28 29 oder per E-Mail an kulturimnorden@gmail.com. Der Eintritt ist frei, weitere Informationen sind online unter www.kunoweb.de/woziko abrufbar.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+