Elf Dozentinnen und Dozenten der Kunstschule gestalten gemeinsame Ausstellung im Verwaltungssitz

„Kunst vereint“ im Achimer Rathaus

Die neuste Ausstellung im Rathaus der Stadt Achim trägt den Titel "Kunst vereint". Daran sind seit gestern und noch bis zum 30. April elf sehr unterschiedliche Künstler beteiligt. Eines verbindet die Teilnehmer – sie sind alle Dozenten an der Kunstschule des Achimer Kunstvereins.
08.04.2013, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Christian Butt

Die neuste Ausstellung im Rathaus der Stadt Achim trägt den Titel "Kunst vereint". Daran sind seit gestern und noch bis zum 30. April elf sehr unterschiedliche Künstler beteiligt. Eines verbindet die Teilnehmer – sie sind alle Dozenten an der Kunstschule des Achimer Kunstvereins.

Achim. In dieser Ausstellung sollen die sonst meist nur als Lehrende in der Öffentlichkeit auftretenden Künstler ein gemeinsames Forum bekommen. Beteiligt sind Sebastian Burger (Fahrrad-Interaktion), Clarissa Dietrich (Skulpturen), Mary Hagen (Installation), Antje Herms (Malerei), Günther Kressl (Druckgrafik und Collage), Ulf Meyer (Malerei), Walter Peter (Fotos und Skulpturen), Sabine Seemann (Malerei), Petra Seydel (Malerei und Skulpturen), Stephanie Stellmann (Plastiken und Skulpturen) und Svenja Wetzenstein (Malerei). "Jeder der Dozenten arbeitet in verschiedenen Bereichen und Techniken und deckt ein interessantes Spektrum aktueller Kunst ab", so Heike Schulz.

Sebastian Burger studierte mit dem Schwerpunkt Fotografie an der Hochschule für Künste Bremen. 2011 gewann er mit seinen Fotografien aus Baku den Achimer Förderpreis für bildende Kunst. Außerdem hat er sich mit Fahrrad-Projekten einen Namen gemacht.

Die gebürtige Hamburgerin Clarissa Dietrich hat sich auf das Modellieren von Köpfen spezialisiert. Bei näherer Betrachtung sieht man, dass jeder Kopf sehr individuell gearbeitet ist.

Mary Hagen steuert für die aktuelle Schau eine dreiteilige Installation bei. "Kunst bedeutet für mich, mit Hilfe der künstlerischen Gestaltung etwas vom inneren Erleben nach außen, sozusagen ins "Hier und Jetzt" zu transportieren", sagt die Achimer Künstlerin.

Antje Herms beschäftigt sich seit dem Jahr 1988 mit der Malerei. "Trotz unterschiedlicher Techniken und Motive scheint es Übergänge und Zusammenhänge zwischen den Inhalten ihrer Bildserien zu geben", heißt es in einer Ankündigung.

Günther Kressl war nach seinem Medizinstudium als Augenarzt tätig. Seit 1955 veröffentlicht er Lyrik und Prosa in Zeitschriften, im Rundfunk sowie in eigenen Büchern. Seit 1970 beschäftigt er sich mit Malerei, Druckgrafik und Collagen. "In meiner künstlerischen Tätigkeit geht es vorrangig nicht um die Frage, was wird gemacht oder wie wird etwas gemacht, sondern warum wird etwas gemacht", teilt der aus Leer stammende Künstler mit.

Ulf Meyer stammt aus Bremen. "Ausgangspunkt meiner Arbeit ist der Blick auf die äußere sichtbare Welt. Mich interessiert die Wahrnehmung des Gegenwärtigen, seine mögliche Durchdringung und künstlerische Transformation", sagt Ulf Meyer. Für ihn als Künstler kommt es einer Herausforderung gleich, mit interessierten Menschen aus unterschiedlichen Berufsfeldern in den Disziplinen der bildenden Kunst zu arbeiten.

Walter Peter arbeitet und lebt seit dem Jahr 1992 als freiberuflicher Künstler in Norddeutschland. Geboren wurde er 1953 in der Schweiz. Die frühere Arbeit als Alphirte in der rauen Landschaft der Schweizer Berge formte die Auseinandersetzung mit der Materie und bildete eine ausgeprägte Kreativität in der räumlichen Vorstellungskraft.

Sabine Seemann, geboren 1971 in Kaiserslautern, studierte nach einer Ausbildung zur Keramikerin an der Hochschule für Künste Bremen.

Serie "Räume" wird gezeigt

Petra Seydel schloss 1966 eine fotografische und grafische Ausbildung in Köln ab. Nach einem Studium der Malerei ist sie als freischaffende Künstlerin tätig. "Mit meiner künstlerischen Arbeit stehe ich in der Tradition der klassischen Moderne, den Prinzipien von Form und Proportion verpflichtet. Es macht Spaß, einen grauen Nachmittag durch Farben zum Leben zu erwecken, wobei ich es mir nicht um eine Erzählung geht", teilt die Künstlerin mit.

Stephanie Stellman lebt und arbeitet seit 2009 in Achim. Ihre Arbeiten reichen von lebensgroßen Holzskulpturen bis hin zu Bronzeplastiken im Kleinformat.

Svenja Wetzenstein zeigt im Rathaus die Serie "Räume". "Mein Thema ist die Darstellung des Menschen. Daher beschäftige ich mich mit der Frage, wie ich einen Menschen sichtbar machen kann, indem ich Porträts male", so die Künstlerin.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+