Polizei ermittelt Kupferdiebe unterwegs

Zwei vermeintliche Kupferdiebe haben in Thedinghausen ihr Unwesen getrieben. Als die Polizei sie entdeckte, flüchteten sie und konnten erst an der Autobahn gestellt werden.
02.08.2017, 12:56
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kupferdiebe unterwegs
Von Onno Kutscher

Thedinghausen. Die Polizei ist Dienstagnacht, gegen 2.30 Uhr, von einem Zeugen in die Dibberser Bahnhofstraße gerufen worden. Wie die Beamten mitteilten, hatte der Zeuge gemeldet, dass in der Nähe eines Metallhandels Kupferkabel abgelegt wurden. Vor Ort angekommen, entdeckten die Polizisten tatsächlich etwa eine Tonne Kupferkabel. Die Beamten beobachteten den Bereich daraufhin in einem Zivilwagen. Gegen 4.40 Uhr näherte sich dann ein Kleintransporter, deren Fahrer das Licht ausgeschaltet hatte. Als die vermeintlichen Kupferdiebe die Polizisten bemerkten, flüchteten sie bis auf die Autobahn, an der Anschlussstelle Sebaldsbrück wurde das Fahrzeug schließlich durch zwei Einsatzfahrzeuge der Polizei gestoppt. Im Auto saßen zwei in Bremerhaven gemeldete Männer. Sie machten allerdings keine Angaben zum Vorfall. Auf Antrag der Polizei erließ ein Richter die Anordnung, dass das mobile Navigationsgerät des Transportes sichergestellt und durch die Polizei ausgelesen wird. Die Kupferkabel haben einen Wert von etwa 1500 Euro.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+