In Achim mehr Kurse und Teilnehmer KVHS-Umzug hat sich gelohnt

Landkreis Verden. Der Umzug der Achimer Außenstelle ins Cato-Bontjes-van-Beek-Gymnasium hat sich für die Kreisvolkshochschule gelohnt. Die Zahl der Unterrichtsstunden stieg 2009 auf 13254 (2008: 10432), die Zahl der Teilnehmer wuchs von knapp 4000 auf 4553, die Zahl der Kurse von 363 auf 407. Das geht aus dem Jahresbericht der KVHS hervor, den die Leiterin Sabine Wahba am Montag im Kreis-Kulturausschuss vorgelegt hat.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg

Landkreis Verden. Der Umzug der Achimer Außenstelle ins Cato-Bontjes-van-Beek-Gymnasium hat sich für die Kreisvolkshochschule gelohnt. Die Zahl der Unterrichtsstunden stieg 2009 auf 13254 (2008: 10432), die Zahl der Teilnehmer wuchs von knapp 4000 auf 4553, die Zahl der Kurse von 363 auf 407. Das geht aus dem Jahresbericht der KVHS hervor, den die Leiterin Sabine Wahba am Montag im Kreis-Kulturausschuss vorgelegt hat.

Die Gesamtzahl aller Kurse stieg von 1479 auf 1529. Knapp 20 Prozent der angebotenen Kurse sind ausgefallen. Im Jahr zuvor betrug diese Quote noch 22 Prozent. Die Zahl der Unterrichtsstunden stieg von 38264 auf 43085. Die Teilnehmerzahl blieb mit 16870 annähernd gleich. Die meisten Teilnehmenden (12329) waren Frauen.

Der Bereich Arbeit und Beruf sei mit 499 Kursen, 17233 Unterrichtsstunden und rund 5400 Teilnehmern der stärkste gewesen, so Wahba. Dazu gehören so innovative Projekte wie das Gründungsatelier, das Arbeitslosen dabei hilft, sich mit neuen Geschäftsideen selbstständig zu machen. Ebenfalls als Erfolg verbuchte Wahba ein Qualifizierungsprojekt für Migranten im Bereich Hauswirtschaft und Pflege, das mit einer intensiven Sprachförderung verbunden ist. Stark nachgefragt seien Englisch-Kurse. Die Einnahmen aus Teilnehmergebühren sind zwar von 1,2 Millionen auf 877000 Euro zurückgegangen, doch schnellte gleichzeitig die Summe der projektbezogenen Zuschüsse von 92000 auf 611000 Euro nach oben. Zudem gab es EU-Zuschüsse (413000 Euro, 2008: 360000 Euro) und einen nahezu unveränderten Landeszuschuss in Höhe von 393000 Euro. Als Rechnungsergebnis steht ein Defizit in Höhe von 62000 Euro im Jahresbericht, während 2008 noch ein Plus von 91000 Euro erzielt wurde.

Bei den Aufwendungen stiegen die Personalausgaben für die hauptamtlichen Mitarbeiter von 730000 auf eine Million Euro an, die Honorare für die freien Mitarbeiter stiegen von 993000 auf 1,2 Millionen Euro. 343 der 488 Kursleitern waren Frauen, was einem Anteil von 70 Prozent entspricht. Der Werbeetat wuchs von 26000 auf 38000 Euro, und der Posten Bewirtschaftung und Beschaffungen wuchs von 134000 auf 241000 Euro.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+