Baustelle Uesener Feldstraße in Achim

L 156: Andere Wegeführung

Am Montag, 2. September, beginnt der vierte Bauabschnitt auf der Uesener Feldstraße. Das bedeutet unter anderem, dass die Zufahrt zur A 27 nicht mehr von der Desmastraße aus möglich sein wird.
30.08.2019, 15:44
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
L 156: Andere Wegeführung
Von Kai Purschke
L 156: Andere Wegeführung

Die Baustelle auf der Uesener Feldstraße (hier der erste Bauabschnitt) wandert nun ab 2. September weiter.

Björn Hake

Schlag auf Schlag geht es bei der Sanierung der Uesener Feldstraße (L 156) zu, denn am kommenden Montag, 2. September, beginnt bereits der vierte Bauabschnitt, was wiederum eine geänderte Straßen- und Wegeführung mit sich bringt. Wie die Stadtverwaltung mitgeteilt hat, sind die Asphaltarbeiten planmäßig abgeschlossen worden, sodass der Asphalt über das Wochenende aushärten kann. Der vierte Bauabschnitt betrifft die L 156 von der Desmastraße bis zur Steuben-Allee und wird etwa eine Woche dauern.

Die Zufahrt Richtung Industriegebiet und A 27 ist nun auch von der Desmastraße aus nicht mehr möglich. Dafür sei die Erreichbarkeit der Uesener Feldstraße bis zur Hausnummer 55 ab kommenden Montag wieder von der Ueser Kreuzung und der Desmastraße gegeben. Die Zu- und Abfahrt in die Desmastraße sei aus und in Richtung Ueser Kreuzung möglich; die Zu- und Abfahrt in das Wohngebiet Steuben-Allee sei während des vierten Bauabschnittes durchgängig von Norden aus möglich.

Durch die sich ändernde Baustellensituation ändert sich auch die Schulwegführung – es ergeben sich ab Montag erneut neue Wegebeziehungen. „Wir bitten weiterhin darum, dass Eltern je nach Alter der Schulkinder die geänderten Wege gemeinsam mit ihnen üben“, heißt es aus dem Rathaus. Die Baufirma und die Stadt seien bemüht, den sichersten Schulweg anzubieten. Baustellenbedingt könne es jedoch zu unklaren Verkehrssituationen kommen, sodass eine Begleitung der kleineren Schulkinder hilfreich sein kann.

Der Bürgerbus wird ab Montag, 2. September, die Worpsweder Straße wieder anfahren. Zur Erreichbarkeit der Steuben-Allee wird die Stadt eine provisorische Überfahrt zur Straße „Alte Finien“ schaffen – einzig und allein für den Bürgerbus, allen anderen Fahrzeugen ist die Durchfahrt nicht gestattet.

Die Anpassung des Gehweges im Bereich der neu geschaffenen Querungshilfe verschiebt sich aufgrund von längeren Materiallieferzeiten. „Wir bitten um Verständnis, dass die neue Querungshilfe somit noch nicht beidseitig senioren- und behindertengerecht angelegt ist“, hat die Verwaltung erklärt. Die erwartete Lieferzeit betrage voraussichtlich vier Wochen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+