Leichtathletik

Lasse Rohr stellt neuen Kreisrekord auf

Das Leichtathletik-Talent aus Verden kommt in Hannover beim Blockwettkampf auf insgesamt 2368 Punkte. Einige LGKV-Senioren zeigen in Bremen starke Leistungen.
21.08.2018, 17:33
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Lasse Rohr stellt neuen Kreisrekord auf
Von Florian Cordes
Lasse Rohr stellt neuen Kreisrekord auf

Lasse Rohr hat in Hannover eine überzeugende Leistung gezeigt.

fr

Hannover/Bremen. Für das Verdener Leichtathletik-Talent Lasse Rohr ist es eine gute Entscheidung gewesen, auf die Kreismeisterschaft im Drei- und Vierkampf in Verden zu verzichten, um einen Tag später in Neustadt am Rübenberge außer Wertung an der Bezirksmeisterschaft des Bezirks Hannover im Blockwettkampf der M14-Jugend anzutreten. „Mit 2368 Punkten verbesserte er den von ihm selbst vor einem Jahr aufgestellten Kreisrekord um fast 400 Punkte und kam in vier von fünf Einzeldisziplinen auf persönliche Bestleistungen“, freute sich dann auch Helmut Behrmann, Sportwart der LG Kreis Verden.

Auf 10,45 Sekunden verbesserte Lasse Rohr sich im 75-Meter-Sprint. Zudem legte er im 60-Meter-Hürdenlauf eine Zeit von 10,01 Sekunden hin. Mit 1,49 Metern stellte er im Hochsprung seine Besthöhe ein und legte im Speerwurf um rund zwei Meter auf 30,60 Meter zu. Im Weitsprung reichte es mit 4,22 Metern noch zur Jahresbestweite. Damit übertraf der Verdener den Meister des Bezirks Hannover um mehr als 200 Punkte und dürfte damit auch in der aktuellen Landesbestenliste ganz vorne stehen. Am kommenden Wochenende wird er bei der U16-Landesmeisterschaft in Oldenburg in der Altersklasse M14 über 800 Meter antreten.

Doch nicht nur der Nachwuchs ist am Wochenende im Einsatz gewesen. Auch die LGKV-Senioren starteten. Michael Spöttel, Hermann Luttmann, Uwe Cordes, Rudolf Lüdemann und Birgit Schwers zeigten beim Abendsportfest des TuS Huchting ihr Können. „Sie haben immer noch Lust auf Leichtathletik, auch wenn es nicht mehr so schnell geht wie vor einigen Jahrzehnten“, sagte Behrmann. Nach längerer Wettkampfpause war Rudolf Lüdemann (Daverden), der im September mit der M60-Mannschaft der LG Kreis Verden in Baunatal beim DAMM antritt, mit seinen 15,48 Sekunden über 100 Meter zufrieden. Zudem wurde er damit Sieger der M65-Senioren. „Er hatte seinen Sohn Schweder motiviert, auch mal wieder aktiv zu werden“, berichtete Behrmann, „und mit 12,27 Sekunden auf Platz vier der Männer konnte auch der 23-Jährige zufrieden sein.“ Auf Rang sechs im 100-Meter-Sprint der Männer verbesserte sich der Achimer Simon Peno auf 12,64 Sekunden. In seinem ersten 200-Meter-Rennen kam er mit 25,49 Sekunden auf Platz zwei. Als Zweiter der M50-Senioren kam der Verdener Udo Müller auf 28,69 Sekunden.

Im gemischten Rennen über 1000 Meter landeten drei LGKV-Aktive weit vorne. Mit einer Jahresbestzeit von 3:04,26 Minuten gewann U20-Läufer Jan-Lukas Debroth (Kirchlinteln) vor Uwe Cordes (M50, Bendingbostel), der 3:05,07 Minuten benötigte. Cordes zog U18-Läuferin Nele Prüser mit, die nicht ganz fit war und 3:08,29 Minuten benötigte. Als Zweite der U18-Wertung kam Stella Kuhr mit 3:29,19 Minuten schon wieder in die Nähe ihrer persönlichen Bestzeit. Mit 3:24,27 Minuten für Hermann Luttmann, früher LGKV/SV Bendingbostel und als Senior seit Jahren für die SG Unterstedt im Kreis Rotenburg aktiv, und 3:57,12 Minuten für Michael Spöttel (Verden) wurden die Plätze eins und zwei der M60-Senioren an Läufer vergeben, die vor vier Jahrzehnten weniger als 2:30 Minuten für 1000 Meter benötigt hatten. Über 3000 Meter war die Thedinghausener Läufer-Familie Trense mit Vater Michael, Mutter Gisela und Sohn Markus flott unterwegs. Als M30-Sieger lief Markus Trense 10:42,02 Minuten, Michael Trense benötigte mit 11:41,56 Minuten als M55-Sieger eine knappe Minute mehr. Gisela Trense war in 16:16,28 Minuten schnellste W50-Läuferin. Aus Thedinghausen hatten sie Maximilian Rickers mitgebracht, der als Zweiter der Männerwertung 11:39,31 Minuten benötigte.

W50-Seniorin Manuela Jaschinski wurde Doppelsiegerin über 100 und 800 Meter. Ute Jordan wurde bei der W55 Zweite über 200 Meter. Platz drei über 400 Meter ging an Birgit Schwers. In den technischen Wettbewerben wurde der U20-Jugendliche Matthis Wilhelmi Zweiter im Speerwurf und siegte im Dreisprung. In dieser Disziplin gewann auch M50-Athlet Klaus-Dieter Nolte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+