Leichtathletik

Inga Wedig verbessert ihre eigenen Rekorde

Die Kugelstoßerin Inga Wedig hat beim Abendsportfest ihre eigenen Rekorde noch mal verbessert. Hannah Wittboldt-Müller und Lasse Rohr fuhren beide Doppelsiege ein.
10.07.2020, 16:18
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Inga Wedig verbessert ihre eigenen Rekorde
Von Maurice Reding
Inga Wedig verbessert ihre eigenen Rekorde

Beim Abendsportfest im Verdener Stadion hatten die hiesigen Leichtathleten die Möglichkeit, mal wieder einen Wettkampf zu bestreiten.

LG Kreis Verden

Im Verdener Stadion hat jetzt das erste Abendsportfest in Corona-Zeiten stattgefunden. Die LGKV-Athleten zeigten durchweg gute Leistungen. Auch ein anderer war begeistert, obwohl er nicht selbst antreten musste. „Es hat sich gelohnt, nach Verden zu kommen. Endlich wieder Wettkampfatmosphäre“, freute sich der Vizepräsident des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbandes, Rainer Cherkeh, über die Kugelstoß-Bestleistung seines Sohnes Till , der als Zweiter der M15-Jugend mit 11,09 Metern einen persönlichen Rekord aufstellte.

Bevor die 83 Aktiven, 40 Kampfrichter, Helfer, Trainer und Betreuer das Verdener Stadion betreten durften, mussten sie sich bei der Eingangskontrolle mit ihren Kontaktdaten registrieren lassen, was alle geduldig ertrugen. „Auch im zweieinhalbstündigen Wettkampfprogramm gab es keine Beanstandungen, Abstände wurden eingehalten und die notwendigen Hygieneregeln gut befolgt“, berichtete LGKV-Sportwart Helmut Behrmann. Die weiteste Anreise nach Verden hatte M50-Senior Christian Reich vom SC Siemensstadt Berlin. „Er demonstrierte damit, wie sehr die Leichtathleten wieder Wettkämpfe haben wollen“, sagte Behrmann. Die sportlich wertvollste Leistung gelang LGKV-Kugelstoßerin Inga Wedig (Verden). Die U18-Hallenmeisterin übertraf erstmals in einem offiziellen Wettkampf – wie schon im Training angedeutet – die 14-Meter-Marke und verbesserte ihren eigenen Kreis- und Bezirksrekord von 2019 um zehn Zentimeter auf 14,05 Meter.

Doppelsiegerin im Weit- und Dreisprung der W15-Jugend wurde die Verdenerin Hannah Wittboldt-Müller. Zunächst übertraf sie im Dreisprung die angestrebte Zehn-Meter-Marke um 14 Zentimeter und blieb anschließend mit 4,78 Metern nur zwölf Zentimeter unter ihrer Weitsprung-Bestmarke. Als Zweite und Dritte im Dreisprung der W14-Jugend gelangen Jessica Quint und Marit Domnik (beide Verden) mit 9,59 und 9,57 Metern ebenfalls gute Weiten. Sprinter Mika Brennecke (Verden) freute sich als Zweiter im Weitsprung der U20-Jugend über die neue Bestmarke von 5,58 Meter, während M70-Senior Rudolf Lüdemann (Daverden) auf 4,03 Meter kam.

Starke Ergebnisse gelangen dem für den SV Werder Bremen startenden M15-Jugendlichen Lasse Rohr aus Verden. Er gewann den Weitsprung mit 5,56 und den Diskuswurf mit 36,65 Metern. Einen Dreifachsieger gab es in der M14-Jugend mit Leon Michelmann (TSV Asendorf), der im Weitsprung auf 5,39 Meter kam, die Kugel auf 11,42 Meter stieß und den Diskus auf 38,03 Meter warf. Ältester Teilnehmer war der 83-jährige Kurt Winkelhake von der LG Nienburg. Er warf die drei Kilogramm schwere Kugel auf 8,32 Meter und den ein Kilogramm schweren Diskus auf 21,69 Meter. Alle Ergebnisse gibt es unter www.lgkv.de.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+