Leichtathletik

Leichtathleten mit guten Leistungen

Der äußere Rahmen passte, die gezeigten Leistungen ebenfalls: Das Corona-Abendsportfest im Verdener Stadion war mit 174 Teilnehmern ein voller Erfolg.
31.07.2020, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Helmut Behrmann
Leichtathleten mit guten Leistungen

Bernd Cordes entschied das M50-Speerwerfen für sich.

Helmut Behrmann

Verden. Sprints über 100, 300 und 400 Meter sowie die Hürdenstrecken über 80, 100 und 110 Meter, dazu Kugelstoß- und Speerwurfwettbewerbe – das war wohl das richtige Angebot, das insgesamt 174 Teilnehmer nicht nur aus Niedersachsen, sondern auch aus den Landesverbänden Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Westfalen und Nordrhein zum dritten Corona-Abendsportfest ins Verdener Stadion lockte. Die Athleten bedankten sich mit vielen guten Leistungen.

In den 100-Meter-Sprints ragte die Siegerzeit bei den Männer vom Hannoveraner Sven-Fabian Kwoll (11,13 sec.) heraus. Er war damit zwei Hundertstelsekunden schneller als Till Meyerhoff vom TV Norden. Der Daverdener LGKV-M70-Senior Rudolf Lüdemann wiederholte derweil in 14,72 Sekunden seine Leistung vom zweiten Abendsportfest an gleicher Stelle eine Woche zuvor.

Über die 400 Meter in fünf gemischten Läufen der Männer, Jugend U20 und U18 näherte sich als Sieger des schnellsten Laufs der Verdener Jonas Pannevis in 49,35 Sekunden seiner Freiluftbestzeit aus dem vergangenen Jahr bis auf zwei Zehntelsekunden an und hofft nun auf ein gutes Ergebnis über die 400 Meter Hürden bei den Deutschen Meisterschaften in Braunschweig am 8. und 9. August. Als Fünfter der Männerwertung erreichte der Achimer Simon Peno gute 56,52 Sekunden. In der U20 belegten Jakob Gari in 56,91 Sekunden sowie Philipp Cordes (beide Verden) die Plätze fünf und sieben.

Ihren ersten 400-Meter-Lauf absolvierte Josephine Beneke (Thedinghausen) als Vierte der Frauen in 69,57 Sekunden. Ihren ersten 300-Meter-Lauf beendete Marit Domnik als Zweite der W1- Jugend in guten 47,09 Sekunden. Als Drittplatzierte über die gleiche Strecke der W15 erreichte Hannah Wittboldt-Müller in 44,85 Sekunden ihre Bestzeit nicht ganz, während Samira Heygster vom FTSV Jahn Brinkum in sehr guten 42,49 Sekunden zum Sieg sprintete.

Für starke Ergebnisse über die kurzen Hürdenstrecken sorgten vor allem die Frauen. Über die 80 Meter bei den W15-Mädchen freute sich Annete Funk vom TV Jahn Walsrode über siegbringende 11,43 Sekunden, womit sie ihren nationalen Rekord der W40-Seniorinnen nur um wenige Hundertstelsekunden verfehlte. Über die 100 Meter der Frauen zeigte Janina Lange vom MTV Lübeck in 14,11 Sekunden eine Spitzenleistung, der U18-Siegerin Linde Kristin Schröder vom Hamburger SV mit 14,33 Sekunden sehr nahe kam.

Insgesamt 51 Kugelstoßerinnen und -stoßer traten in den verschiedenen Altersklassen an. Die beste Weite gelang Inga Wedig (Verden), die mit 13,61 Metern ihren drei Wochen zuvor aufgestellten Kreis- und Bezirksrekord von 14,05 Metern jedoch nicht toppte.

Altersklassensieger mit jeweils 10,41 Metern wurden der Verdener Klaus-Dieter Nolte mit der sechs Kilogramm schweren Kugel in der M55 sowie der Oytener Wolfgang Gropp bei den M60-Senioren (5 kg).

Währenddessen traten 59 Speerwerferinnen und -werfer in vier Gruppen an. Die größte Weite gelang dabei U20-Athlet Jannick Voß vom LC Hansa Stuhr mit einem persönlichen Rekord von 56,84 Metern. Wohl aufgrund der Freude über seine gute Leistung vergaß er anschließend den Rekordspeer bei der Abfahrt am Parkplatz, doch nach einem Anruf aus Westerstede bei der Verdener Polizei konnte das wertvolle Teil sichergestellt werden.

Ein Bruderduell mit dem 700-Gramm-Speer lieferten sich die Bendingbosteler Uwe und Bernd Cordes. Als bester M55-Starter kam Erstgenannter auf 33,72 Meter, während Bernd Cordes mit 42,80 Metern die M50-Konkurrenz für sich entschied. Er war auch im Kugelstoßen seiner Altersklasse mit 9,81 Metern nicht zu bezwingen. Der Drittplatzierte Markus Schubert aus Achim verbesserte sich derweil auf 9,67 Meter.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+