Handball-Landesliga

Mit dem Favoriten mitgehalten

Die HSG Verden-Aller liegt zur Pause gegen TV Schiffdorf vorne. das ist beim Abpfiff der Begegnung nicht mehr der Fall.
22.09.2019, 19:43
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Verden. Zur Halbzeit lag die HSG Verden-Aller im Heimspiel der Handball-Landesliga der Männer gegen den TV Schiffdorf noch mit 16:15 vorne, am Ende stand für die Sieben aus der Kreisstadt gegen den Vizemeister der Vorsaison dann aber doch eine Niederlage. Mit 28:35 fiel diese schlussendlich noch recht deutlich aus. Zu deutlich für den Geschmack von HSG-Coach Sascha Kunze. „Wir waren eine Dreiviertelstunde lang das bessere Team. Dann bestraft Schiffdorf eiskalt unsere technischen Fehler“, schilderte der Übungsleiter der Gastgeber die Phase zwischen der 40. und 51. Spielminute. Glenn Rades hatte für die Gastgeber noch einmal auf 21:22 (40.) verkürzt. In der Folge zogen die Gäste vorentscheidend auf sechs Treffer davon – 29:23. In der Schlussphase hätten auch ein wenig die Alternativen gefehlt, erklärte Kunze. Nach 40 Minuten war Oliver Schaffeld mit einer Wadenverletzung ausgefallen, zehn Minuten später war die Begegnung für Glenn Rades vorzeitig zu Ende. Verdens Linksaußen musste mit einer Blessur am Fuß vom Feld.

Die erste Halbzeit war komplett an die Gastgeber gegangen. 14 Minuten waren in der Aller-Weser-Halle gespielt, da betrug der Vorsprung nach einem Treffer von Sascha Genee erstmals drei Tore (8:5). Auch beim Gang in die Halbzeitpause lagen die Verdener noch vorne. Das sollte sich nach Wiederanpfuff ändern. In seinem Resümee konnte Sascha Kunze der Niederlage dann aber auch noch etwas positives abgewinnen. Immerhin habe man mit einem Spitzenteam der Liga lange sehr gut mitgehalten.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+