Existenzgründer im Landkreis Verden Musiktherapie und ein pfiffiger Trick

Verden. Für die vier Existenzgründer, die im Gründungsatelier Verden ihre Ideen und Geschäftsmodelle der Öffentlichkeit präsentiert haben, gibt es in den kommenden Monaten und Jahren nur ein Ziel: 'Wir wollen uns auf dem Markt etablieren'.
25.08.2010, 05:52
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Musiktherapie und ein pfiffiger Trick
Von Lars Köppler

Verden. Für die vier Existenzgründer, die jetzt im Gründungsatelier Verden ihre Ideen und Geschäftsmodelle der Öffentlichkeit präsentiert haben, gibt es in den kommenden Monaten und Jahren nur ein Ziel: 'Wir wollen uns auf dem Markt etablieren', sagen Diana Wyludda, Anke Böse, Heike Behr und Gunter Kunze einhellig. Seit fünf Wochen unterwerfen sich die Jung-Gründer einem professionellen Coaching, das ihnen den Start in die Selbstständigkeit erleichtern soll.

Diana Wyludda möchte künftig mit musikalischer Frühförderung und Musiktherapie ihren Lebensunterhalt sichern. Die Expertin aus Thedinghausen verfügt als Musiktherapeutin, staatlich anerkannte Erzieherin, ausgebildete Klangschalenpraktikerin und lizenzierte Musikgarten-Lehrkraft über ein hohes Maß an Kompetenzen und Qualifikationen. 'Qualität, Spaß und individuelle Begleitung stehen für mich an erster Stelle', sagt die Gründerin, die mit ihrem Angebot ein breites Spektrum der musikalischen Frühförderung abdeckt.

Formung und Bildung der Sprache durch Musik steht bei der Frühförderung für Kinder zwischen 18 Monaten und vier Jahren im Vordergrund. Um Entdeckungsfreude und die Vorteile in der körperlichen und geistigen Entwicklung geht es in dem Unterricht für die vier- bis sechsjährigen Kinder. Auch Musikprojekte in Kindertagesstätten oder Grundschulen bietet Diana Wyludda an. Ein weiterer Bestandteil ihrer Tätigkeit soll der Gitarrenunterricht sein. Die Meinung ihrer Zielgruppe ist der jungen Frau außerdem sehr wichtig.

'Kleider machen Leute'

Derzeit wertet sie die Ergebnisse aus der Befragungsaktion aus, die sie im Rahmen der Markterkundung gestartet hatte. Daraus habe sich ein stattlicher Ideenpool ergeben. So könnten sich viele der befragten Erwachsenen auch die Teilnahme an Trommelworkshops, Gesangsunterricht und Gitarrenkurzworkshops vorstellen. 'Wichtig sei es, so Wyludda, dass die pädagogisch-musiktherapeutische Praxis in der Nähe zur Verfügung stünde. Mit dem Verkauf von individuell entworfener und hergestellter Mode möchte sich Heike Behr einen Namen machen. 'Kleider machen Leute', lautet das Motto der gelernten Schneiderin, die ihre Maßschneiderei in Rotenburg betreiben möchte. Derzeit ist sie auf der Suche nach einem Atelier mit Ladenfläche, in dem sie auch Nähkurse anbieten kann.

Die 'qualitativ hochwertige Bekleidung für die Dame' vertreibt Heike Behr vorwiegend auf Märkten und Kunsthandwerkermärkten. Ab Januar lässt sie sich zudem zur Designerin im Handwerk weiterbilden. Auf Job- und Karrierecoaching speziell für Frauen spezialisiert sich Anke Böse. Berufsfindung, Selbstmarketing, Bewerbertraining und Optimierung der Bewerbungsunterlagen stehen bei der Karriereberatung 'von Frau zu Frau' an erster Stelle. 'Ich möchte die persönlichen Leistungsstärken meiner Kundinnen sichtbar werden lassen und sie bei ihrer Lebensgestaltung unterstützen', sagt Böse, die sich auf einen großen Erfahrungsschatz stützen kann.

Mit einem Trick agiert Gunter Kunze aus Sottrum, der als Expresskurier sein Glück versucht und Unterlagen sowie Gepäckstücke bis 50 Kilogramm mit Fahrrad und Intercity Express transportiert. 'BahnCard 100' lautet das Zauberwort, mit dem der Kurier das gesamte Streckennetz der Bahn günstig nutzen kann. Das Fahrrad kann er sogar gratis mitnehmen. 'So habe ich geringe Fixkosten', erklärt Gunter Kunze, der seine Kundschaft in Gästen der Vier- und Fünf-Sterne-Konferenzhotel-Kategorie sieht.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+