Neuer Bildband über Achim

Historischer Blick auf die Heimat

Der Badener Ulf Suchantke hat einen neuen Bildband herausgebracht, in dem er sich wieder mit seiner Heimat beschäftigt. Dieses Mal verbindet er Postkarten aus seiner Sammlung mit Texten von August Freudenthal.
17.11.2020, 16:08
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Historischer Blick auf die Heimat
Von Elina Hoepken
Historischer Blick auf die Heimat

Ulf Suchantke mit seinem neuen Buch. Darin hat er August Freudenthals Wanderberichte mit alten Postkarten unterlegt.

Strangmann

Aller guten Dinge sind drei. So sagt es zumindest ein Sprichwort. Und an das wollte sich Ulf Suchantke eigentlich auch halten. Drei unterschiedliche Bildbände über seine Heimat Achim-Baden hatte er seit 2017 herausgebracht – jedes Jahr eines. Das sollte es dann 2019 aber auch erst einmal gewesen sein. Doch wie so häufig kommt es manchmal anders als man denkt. Und so liegt vor Ulf Suchantke auf seinem Wohnzimmertisch nun ein weiteres Buch, das er herausgebracht hat. Es trägt den Titel „August Freudenthals Wanderung – von Uphusen über Achim nach Baden“. „Ich habe selbst gar nicht damit gerechnet, dass ich das noch einmal machen würde“, gibt Suchantke zu. Es sei vielmehr ein Zufall beziehungsweise ein Geistesblitz während einer schlaflosen Nacht gewesen.

Das Ergebnis dieses Geistesblitzes ist ein Bildband mit historischen Postkarten, für den Suchantke das Buch „Heidefahrten“ von August Freudenthal als Grundlage genommen hat. Es stammt aus dem Jahr 1892 und enthält Reiseberichte des Heimatschriftstellers – unter anderem eben auch über Achim. Die Idee zu dem neuen Buch hatte Suchantke Anfang des Jahres, als er für einen Reha-Aufenthalt in Bad Fallingbostel war. „Weil ich dort nicht immer nur im Park der Reha-Einrichtung spazieren gehen wollte, bin ich irgendwann zum dortigen Freudenthal-Denkmal gelaufen“, berichtet Suchantke. Dort sei ihm dann das Buch mit den Reiseberichten eingefallen, welches bei ihm zu Hause im Regal stand.

Sobald er wieder zu Hause war, warf er einen Blick in das Buch und auch in seine durchaus beachtliche Postkartensammlung, in der er hauptsächlich alte Postkarten aus Baden und Uesen zusammengetragen hat. „Ich habe dann gemerkt, dass ich zu einigen der Textpassagen die passenden Postkarten habe“, erzählt Suchantke. Und schon war die Idee zu seinem vierten Buch geboren. Über 80 alte Postkarten hat er darin letztlich zusammengetragen, die sich alle auf einzelne Passagen des über 100 Jahre alten Reiseberichts beziehen. Einen kleinen Kompromiss musste er dabei allerdings eingehen.

Kommt noch ein Buch?

„Postkarten gibt es zwar schon sehr lange, aber klassische Ansichtskarten mit Fotos erst etwa ab 1897.“ Zuvor habe es hauptsächlich Lithografien gegeben. „Ich habe dann in dem Bildband einfach Postkarten genommen, die etwa zehn oder 20 Jahre älter sind.“ Doch auch die waren natürlich nicht alle in seinem Besitz, auch wenn seine Sammlung mittlerweile rund 250 bis 300 Postkarten umfasst. „Insbesondere aus Uphusen hatte ich zum Beispiel gar kein Material“, berichtet Suchantke. Das habe er sich dann beispielsweise aus Büchern der Geschichtswerkstatt oder von Rainer Pöttker geliehen. „Ich bin Schritt für Schritt das Buch durchgegangen und habe dann nach den dazu passenden Postkartenmotiven gesucht“, beschreibt er den Arbeitsprozess.

Ursprünglich habe er auch mit dem Gedanken gespielt, ähnlich wie bei seinen bisherigen Bildbänden, selbst aktuelle Fotos von den beschriebenen Stellen zu machen und diese ebenfalls dazuzustellen. „Ich habe dann aber schnell gesehen, dass es aktuelle Bildbände zu Achim einfach schon unzählige gibt.“ Und so sollte es dieses Mal bei den historischen Aufnahmen bleiben. „Anfangs hatte ich geplant, mich nur auf den Ausschnitt von Uesen bis Baden zu konzentrieren“, sagt Suchantke. Schließlich gehören die beiden Ortschaften schon seit Jahren zu seinen Sammelgebieten für Postkarten. Letztlich seien damit allerdings nur rund 36 Seiten zusammengekommen. „Dafür lohnt es sich natürlich nicht ein Buch zu produzieren.“ Also habe er den Buchausschnitt erweitert und auch Uphusen und Achim hinzugenommen.

„Das ist aber bei Weitem noch nicht das ganze Buch von August Freudenthal“, erklärt Suchantke. Dessen Reise reichte immerhin von Bremen nach Verden. „Und wer weiß, vielleicht hat ja ein anderer Geschichtsinteressierter aus der Umgebung Lust, das Buch über Achim hinaus fortzuführen.“ Suchantke selbst will weiterhin – auch in Bezug auf seine Sammelleidenschaft – Baden treu bleiben. Ob sich diese Leidenschaft auch in Zukunft noch einmal in einem neuen Buch niederschlagen wird? „Da halte ich es mit dem Titel eines alten James Bond-Films: Sag niemals nie.“

Weitere Informationen

Der Bildband „August Freudenthals Wanderung – von Uphusen über Achim nach Baden“ von Ulf Suchantke ist für 19,80 Euro beim Bücherwurm und in der Buchhandlung Hoffmann erhältlich.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+