Fußball

TB Uphusen erhält Oberliga-Zulassung

Der TB Uphusen hat wie 37 weitere Vereine die beantragte Zulassung für die nächste Saison in der Oberliga Niedersachsen erhalten. Ein paar Vereine haben aber noch einzelne Auflagen zu erfüllen.
18.05.2020, 13:14
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
TB Uphusen erhält Oberliga-Zulassung
Von Patrick Hilmes

Corona hin, Corona her, irgendwann wird auch im niedersächsischen Amateurfußball wieder ein geregelter Spielbetrieb möglich sein. Doch nicht nur der Zeitpunkt ist mit einem dicken Fragezeichen versehen, auch wie sich die künftigen Ligen zusammenstellen ist ungewiss. Zudem gibt es auch weiterhin die Möglichkeit, dass die laufende Saison doch noch fortgesetzt wird. Ungeachtet dessen gilt es auch, die Weichen für die Zukunft zu stellen. Das ist nun unter anderem dadurch erfolgt, dass die Zulassungskommission des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) 38 Vereinen die Zulassung für die Oberliga Niedersachsen erteilt hat.

Erhalten haben sie folgende Vereine: Hannover 96 II, HSC Hannover, TSV Havelse, SSV Jeddeloh, Lüneburger Sport-Klub Hansa, VfB Oldenburg, BSV SW Rehden, VfL Wolfsburg II (alle Regionalliga Nord), TuS Bersenbrück, FT Braunschweig, MTV Eintracht Celle, SV Atlas Delmenhorst, 1. FC Germania Egestorf/Langreder, BSV Kickers Emden, MTV Gifhorn, FC Hagen/Uthlede, SV Arminia Hannover, Heeslinger SC, VfV Borussia 06 Hildesheim, FC Eintracht Northeim, VfL Oldenburg, SC Spelle-Venhaus, HSC BW Schwalbe Tündern, TB Uphusen, MTV Wolfenbüttel, USI Lupo Martini Wolfsburg (alle Oberliga Niedersachsen), TSC Vahdet Braunschweig, SVG Göttingen 07, SSV Kästorf, SSV Vorsfelde (alle Landesliga Braunschweig), TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, SV Ramlingen-Ehlershausen (beide Landesliga Hannover), SV Ahlerstedt/Ottendorf, TuS Harsefeld, MTV Treubund Lüneburg, Rotenburger SV (alle Landesliga Lüneburg), TuS BW Lohne, SC Melle (beide Landesliga Weser-Ems).

Wie beim TB Uphusen ist auch bei den meisten anderen Mannschaften bereits alles geregelt, bei ein paar wenigen fehlen allerdings noch einzelne Punkte. So steht bei Uphusens Klassenkonkurrenten USI Lupo Martini Wolfsburg noch der Nachweis der Zertifizierung eines Sicherheitsbeauftragten aus. Das Gleiche fehlt auch noch beim Hannoveraner Landesligisten TSV Krähenwinkel/Kaltenweide. Der Verein muss zudem noch weitere prüfungsrelevante Unterlagen nachreichen. Der Landesligist TSC Vahdet Braunschweig muss bei Aufstieg noch seine Spielstätte abnehmen lassen.

Für die Spielstätten-Abnahmen sowie die Beschulungen der Sicherheitsbeauftragten waren bereits Termine angesetzt, die allerdings aufgrund der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie auf unbestimmte Zeit verlegt werden mussten. Die Zulassungskommission setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzender Dr. Hans Ulrich Schneider (Isernhagen), Gerhard Oppermann (Hannover), Jens-Peter Hecht (Lüneburg), Rainer Hald (Göttingen), Eckehard Schütt (Holste) und Wolfgang Mickelat (Bad Zwischenahn).

Der NFV hat das Zulassungsverfahren für die Vereine der Oberliga Niedersachsen erstmals vor der Saison 2004/2005 eingeführt, um den Vereinen mehr Planungssicherheit zu geben. Neben dem zu erbringenden Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit haben die Klubs auch Sicherheitsauflagen baulicher, technischer, organisatorischer und betrieblicher Art zu erfüllen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+