Keine großen Krawalle am Vatertag

Polizei setzt auf vermehrte Präsenz

Landkreis (noe). Jede Menge Alkohol und viele Leute, die aufeinandertreffen, sorgen jedes Jahr an Himmelfahrt für Streit und Rangeleien. Laut Statistischem Bundesamt liegt die Anzahl der registrierten Schlägereien am Vatertag deutlich höher als an allen anderen Tagen des Jahres.
30.05.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Polizei setzt auf vermehrte Präsenz
Von Esther Nöggerath

Jede Menge Alkohol und viele Leute, die aufeinandertreffen, sorgen jedes Jahr an Himmelfahrt für Streit und Rangeleien. Laut Statistischem Bundesamt liegt die Anzahl der registrierten Schlägereien am Vatertag deutlich höher als an allen anderen Tagen des Jahres. Auch die Polizei im Landkreis war an dem Feiertag gestern mit einer leicht erhöhten Anzahl an Personal unterwegs, wie Polizeipressesprecher Helge Cassens berichtete. „Es ist wichtig, Präsenz zu zeigen.“ Das würde oftmals schon ausreichen, um potenzielle Straftäter abzuschrecken. Sonderkontrollen würden aber nicht durchgeführt werden.

Bis zum späten Nachmittag blieb es ruhig im Landkreis. „Bis auf ein paar Jugendliche, die rumgepöbelt haben, ist nichts Weltbewegendes passiert“, teilte die Polizei mit. Größere Sachbeschädigungen hätte es bislang auch keine gegeben.

Gravierendere Ausschreitungen gebe es am Vatertag im Landkreis Verden allgemein eher selten, bestätigte Cassens. „Wir machen auch viel in Richtung Prävention“, so der Polizeisprecher. So würden beispielsweise nur leicht angetrunkene Radler dazu aufgefordert, lieber abzusteigen und zu schieben.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+