Bürgermeisterwahl in Achim

Ditzfeld bekommt zweite Amtszeit

Nach den Kommunalwahlen vor zwei Wochen lag Achims amtierender Bürgermeister Rainer Ditzfeld vorne, in der Stichwahl am Sonntagabend bestätigte er nun seinen Vorsprung und gewann gegen Nadine Fischer.
26.09.2021, 21:07
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Ditzfeld bekommt zweite Amtszeit
Von Kai Purschke

Achims alter Bürgermeister ist auch der neue: Rainer Ditzfeld (parteilos) konnte am Sonntagabend die Stichwahl gegen seine Kontrahentin Nadine Fischer (parteilose CDU-Kandidatin) mit 61,8 Prozent zu 38,2 Prozent gewinnen. Oder in absoluten Stimmen ausgedrückt: Ditzfeld holte laut dem vorläufigen Ergebnis 10.145 Stimmen, Fischer kam auf 6267 Stimmen. "Ein tolles Ergebnis", jubelte Ditzfeld, nachdem er wieder zuhause angekommen war und zahlreiche Gratulanten sich bei ihm eingefunden haben.

"Das ist eine tolle Bestätigung der Arbeit der vergangenen sieben Jahre – aber nicht nur für mich, sondern für die gesamte Verwaltung. Denn ohne dieses Team wäre das Ergebnis nicht möglich gewesen", sagt er. Er sei froh, dass er nun sämtliche Projekte an maßgeblicher Stelle auch die nächsten fünf Jahre begleiten dürfe und sieht das Votum der Achimer auch als Beleg dafür, dass die Mehrheit der Bürger für die ganzen Großprojekte ist, die derzeit geplant sind, realisiert wurden oder werden. Einen großen Dank formulierte der Gewinner in Richtung seiner Familie, dem "besten Wahlkampfteam, das man sich wünschen kann", freute sich Ditzfeld über die große Unterstützung der seinen, die gerade "in der heißen Phase im letzten halben Jahr" alles mitgemacht und in aller Konsequenz auch sämtliche Entbehrungen in Kauf genommen hätten.

Als "völlig zufrieden" stufte parallel Nadine Fischer ihre Gemütslage ein, die zu den Ersten gehörte, die Ditzfeld im Rathaus zum Wahlsieg gratuliert hatten. "Das ist nun mal so", sagte sie, "wenn man bei einer Wahl antritt, muss man damit rechnen, dass man verlieren kann". Die Mehrheit der Achimer hätte Rainer Ditzfeld als Bürgermeister gewollt, "und das ist dann auch in Ordnung, so fair muss man sein". Froh sei sie nun, dass die anstrengende Zeit des Wahlkampfes hinter ihr liegt und ab November neue Aufgaben vor ihr liegen. Denn als parteiloses Mitglied der CDU-Fraktion wolle sie im Achimer Stadtrat sowie im Kreistag "nun öfter von mir hören lassen". Das habe sie auch Bürgermeister Ditzfeld gesagt, mit dem sie konstruktiv zusammenarbeiten und etwas für die Stadt Achim bewegen wolle. 

Beim Blick auf die Ortsteilentscheidungen wird deutlich, dass Rainer Ditzfeld in allen neun Achimer Ortsteilen mehr Stimmen geholt hat als Nadine Fischer. Am deutlichsten gelang ihm dies in seinem Wohnort Borstel mit 70 zu 30 Prozent, am knappsten war es in Badenermoor, wo Nadine Fischer 45,6 Prozent der Stimmen verbuchen konnte.

Die Beteiligung an dieser Stichwahl lag in Achim bei 65,2 Prozent, während die Beteiligung am ersten Wahldurchgang vor zwei Wochen bei rund 55 Prozent lag. Dort war Rainer Ditzfeld mit rund 48 Prozent nur knapp an einer Direktwahl vorbeigeschrammt, während Nadine Fischer sich mit 25,1 Prozent knapp gegen SPD-Bewerberin Cornelia Schneider-Pungs (23,4 Prozent) durchgesetzt hatte. Weit abgeschlagen war Marcel Dominic Bandowski von den Freien Wählern mit 3,6 Prozent ins Ziel gekommen.

Bereits bei den Kommunalwahlen 2014 hatte sich Rainer Ditzfeld als parteiloser Kandidat behaupten müssen – was ihm ähnlich gut gelungen war: Er holte damals 62,32 Prozent, Bernd Junker (SPD) kam auf 37,67 Prozent. Die Beteiligung an der Stichwahl für das Bürgermeisteramt lag seinerzeit bei 41,2 Prozent, während sie im ersten Wahldurchgang noch bei 56,2 Prozent gelegen hatte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+