Team des GamMa qualifiziert sich für die Robo-Cup-German-Open in Magdeburg Roboter tanzen zum Erfolg

Für einige Schüler des Achimer Gymnasiums am Markt geht es Ende April nach Magdeburg, wo sie sich mit ihren Maschinen im Robo-Cup-Junior-Wettbewerb der Konkurrenz stellen. Selbst konstruierte Roboter treten dort gegeneinander an. Ein Vorentscheid in Berlin haben die Pennäler bereits erfolgreich hinter sich gebracht.
20.03.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Für einige Schüler des Achimer Gymnasiums am Markt geht es Ende April nach Magdeburg, wo sie sich mit ihren Maschinen im Robo-Cup-Junior-Wettbewerb der Konkurrenz stellen. Selbst konstruierte Roboter treten dort gegeneinander an. Ein Vorentscheid in Berlin haben die Pennäler bereits erfolgreich hinter sich gebracht.

Achim (akl). Schüler der Robotik-AG des Gymnasiums am Markt in Achim (GamMa) haben jüngst mit der Mannschaft Mario Kart in der Robo-Cup-Junior-Kategorie "Dance" erfolgreich am Qualifikationsturnier in Berlin für die Robo-Cup-German-Open teilgenommen. Am letzten Aprilwochenende werden sie sich mit ihren Konstruktionen in Magdeburg anderen Schüler- und Studententeams aus ganz Deutschland stellen.

Der Robo-Cup-Junior ist ein Wettbewerb, mit dem Schülerinnen und Schüler für Technik und Informatik begeistert werden sollen. "In den Kategorien Soccer, Rescue und Dance treten selbst gebaute Roboter an, die gegeneinander Fußball spielen, Opfer retten oder tanzen und damit eine Geschichte erzählen", erklären die Informatik-Lehrer des GamMa, Henning Brandt und Björn Walker.

"Dance ist der Wettbewerb, der den größten Spielraum für die Konstruktion der Roboter und die Gestaltung einer Aufführung lässt", wissen die beiden Pauker. "Meist lassen die Mannschaften mehrere Roboter zu einer selbst zusammengestellten Musik tanzen." Manche Arbeitsgruppen erzählen mit ihren Konstruktionen eine ganze Geschichte nach und bringen sich selbst in ihr Theaterstück ein. Eine selbst produzierte Präsentation runde den Auftritt ab.

Anschließend bewertet eine Expertenjury insbesondere die Komplexität der Roboter, deren Programmierung, die Originalität der Idee und die sichere technische Umsetzung. Die Schüler aus Achim hatten sich das Konsolenspiel "Mario Kart" zum Vorbild genommen. Mario und Bowser liefern sich ein Rennen, dessen Ausgang durch Gegenstände, die während des Rennens aufgenommen werden, und durch Yoshi – ein weiterer Roboter, der später ins Rennen kommt – stets spannend bleibt.

"Eine große Herausforderung für die Schüler aus dem Jahrgang 5 und 6 war es, den gesamten Auftritt inklusive Auf- und Abbau auf fünf Minuten zu begrenzen und in wenigen Wochen Vorbereitungszeit die Kulissen und Roboter zu konstruieren und zu programmieren", weiß Henning Brandt. "Insbesondere am vergangenen Wochenende in Berlin wurden die Roboter ständig verbessert und neu programmiert."

Björn Walker ergänzt: "Die Begegnung mit anderen Robo-Cup-Junior-Mannschaften hat für einen großen Motivationsschub gesorgt und viele neue Ideen gebracht, die wir bis zum Wettbewerb in Magdeburg umsetzen wollen." An dem Robo-Cup-German-Open in Magdeburg nehmen die Achimer Schülerinnen und Schüler parallel zu Studenten deutscher Universitäten und aus dem Ausland teil.

In der Robotik-AG des GamMa tüfteln derzeit 13 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Jahrgängen, von denen jedoch nur einige am Wettbewerb teilnehmen konnten. Die Lehrer Henning Brandt und Björn Walker betreuen ihre Nachwuchs-Konstrukteure während der Veranstaltung. Für die Teilnahme in Magdeburg sucht die Mannschaft noch Sponsoren um die Reisekosten und die Startgebühren bezahlen zu können.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+