Handball-Landesliga

Sascha Kunze sieht eine verdiente Pleite

Die HSG Verden-Aller hat im Heimspiel gegen die SG Arbergen-Mahndorf nur 25 Tore geworfen. Dies waren zu wenig, um den Gegner aus Bremen zu besiegen.
06.10.2019, 19:19
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Verden. In der Handball-Landesliga der Männer muss die HSG Verden-Aller den Blick in der Tabelle nach einer 25:33 (11:15)-Niederlage in eigener Halle gegen die SG Arbergen-Mahndorf zunächst wieder nach unten richten. Mit 2:4 Zählern werden die Domstädter nach der zweiten Saisonniederlage im Klassement aktuell auf Rang zehn geführt. Im Vorfeld der Partie gegen den von Thomas Panitz trainierten Aufsteiger aus dem Bremer Osten hatte Sascha Kunze vor Luke Pehling gewarnt. Und das nicht ohne Grund: Mit elf Treffern avancierte der Rückraumspieler bei den Gästen zum überragenden Werfer. Für die HSG Verden-Aller traf der junge Jannik Rosilius am besten. Sieben Treffer standen für den Youngster der HSG nach 60 Minuten zu Buche.

Bis zum 7:8 in der 18. Spielminute durch Linkshänder Tobias Albert hatten sich beide Teams ein ausgeglichenes Match geliefert. Dann schlug das Pendel in der Aller-Weser-Halle zugunsten der Gäste aus. Über 14:10 zog die SG Arbergen-Mahndorf bis auf acht Tore davon – 28:20 (54.). Für Sascha Kunze war es letztlich auch in der Höhe ein verdiente Niederlage. „Wir haben es nicht geschafft, den Ball am starken Torhüter des Gegners vorbeizubringen. Wenn man dann in einem Heimspiel nur 25 Tore erzielt, wird es schwer zu gewinnen“, zog der Oytener ein Fazit.

Man werde jetzt bis zum nächsten Spiel gegen die HSG Stuhr an der Abschlusschwäche arbeiten, kündigte Sascha Kunze an. Am Sonntag, 27. Oktober, geht es für Männer aus der Kreisstadt zum Tabellensechsten der Vorsaison.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+