Musiklehrerinnen haben Text umgeschrieben / Erweiterung und Sanierung auch ohne Landeszuschuss Schülerlied zum Richtfest der Sporthalle

Thedinghausen-Morsum. 'Unsere Schule hat eine Halle" sangen die 130 Morsumer Grundschüler zur Melodie des Schulliedes und sorgten für feierliche Stimmung. 'Die Musiklehrerinnen haben den Liedtext für den Anlass umgeschrieben', sagte Rektorin Rita Haase. Für einen besonderen Anlass: Gestern wurde an der Schulstraße in Morsum Richtfest gefeiert, der Rohbau der Sporthalle ist fertig.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Inka sommerfeld

Thedinghausen-Morsum. 'Unsere Schule hat eine Halle" sangen die 130 Morsumer Grundschüler zur Melodie des Schulliedes und sorgten für feierliche Stimmung. 'Die Musiklehrerinnen haben den Liedtext für den Anlass umgeschrieben', sagte Rektorin Rita Haase. Für einen besonderen Anlass: Gestern wurde an der Schulstraße in Morsum Richtfest gefeiert, der Rohbau der Sporthalle ist fertig.

Vertreter der Verwaltung und Eltern, Mitglieder des Samtgemeinderats, Personal der Schule und natürlich Handwerker nahmen am Richtfest teil. Mitarbeiter der Firma Stahlbau Voigt brachten den Richtkranz an der Decke an - mit einer Hebebühne ging es in luftige Höhe. Die obligatorische Frage: 'Ist der Bauherr zufrieden?' beantwortete Samtgemeindebürgermeister Gerd Schröder mit einem lauten 'Ja'. Dann wünschte er dem Bauwerk noch alles Gute, bevor er wieder auf den noch feuchten Hallenboden hinunterging.

'Die alte Halle war noch nicht alt', sagte Schröder, 'dafür aber sanierungsbedürftig.' Nur einige Wände erinnern noch an den vorigen Bau, das meiste ist neu. Wichtiger Aspekt, neu zu bauen, war die energetische Verbesserung. 'Mit dem Bau hat die Samtgemeinde gezeigt, wie sehr sie dem Sport zugetan ist', sagte Schröder. Ob Halle oder Sportplatz - der Bedarf an Sportmöglichkeiten in der Samtgemeinde müsste für die kommenden Generationen ausreichen, meinte er. Auch ein Dank an die Handwerker und Firmen: 'Die Bauarbeiten sind schnell vorangekommen', lobte der Bürgermeister. Vom Antrag bis zum Richtfest dauerte es noch nicht einmal zwei Jahre.

'Wir haben diese Halle für euch gebaut, und das zweimal', sagte der stellvertretende Landrat Axel Rott zu den Grundschülern: 'Zum einen für euren Schulsport, zum anderen, wenn ihr Sport im Verein treibt.' Rott sprach dem Samtgemeinderat ein dickes Lob aus: 'Der Rat hat das Ding in Rekordzeit vorangetrieben.' Ebenso der TSV Morsum, der die Halle ebenfalls nutzen wird. Und an die Sportler gewandt: 'Viel Spaß und wenig Unfälle.'

Schröder skizzierte kurz den Hergang vom Antrag bis zum Rohbau. Anfang Dezember 2008 stellte der TSV Morsum den Antrag an die Samtgemeinde: Nach 36-jähriger Nutzung soll die Halle saniert und erweitert werden. Zwei Wochen später wurde die Planung auf der Sitzung des Rates vorgestellt. Anfang März beschließt der Samtgemeinderat, einen Antrag an das niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport zu stellen. Inhalt: Bitte um Förderung der Sanierung. Bei entsprechender Zusage sollen die Planungen umgesetzt werden. Im Juni die Ernüchterung, Schröder erfuhr aus Presse und Internet davon: Die Sanierung der Sporthalle wird nicht gefördert, da sie nach 1965 gebaut wurde. 'Ein Widerspruch hätte keine Aussicht auf Erfolg', erinnerte sich der Verwaltungschef. Anfang August flatterte dann der Ablehnungsbescheid auf seinen Schreibtisch.

Gemeinde beteiligt sich

Dennoch empfahl der Samtgemeindeausschuss zwei Wochen später, die Turnhalle zu sanieren und zu erweitern. Im September stand fest, dass sich die Gemeinde Thedinghausen an den Kosten der Bauarbeiten beteiligt. Einige Tage später beschloss der Samtgemeinderat, die Halle zu bauen.

Mitte Januar dieses Jahres wurde der Bauantrag eingereicht und im Juni genehmigt. Dann die Vergabe der Aufträge: 17 Einzelgewerke und eine Auftragssumme von rund 875000 Euro. Mit einer Party Ende Juni verabschiedete sich der TSV Morsum von der alten Halle, bevor Anfang Juli die Abrissbagger anrückten. Einen Monat später begannen die Bauarbeiten.

Die Gesamtkosten betragen rund 1,1 Millionen Euro. Daran beteiligen sich die Gemeinde Thedinghausen mit 150000 Euro und der TSV mit 60000 Euro. Einen Zuschuss gab es aus dem Konjunkturpaket II mit 280000 Euro, und die Kreisschulbaukasse gewährte ein zinsloses Darlehen in Höhe von 174000 Euro. Die restlichen 436000 Euro stellt die Samtgemeinde Thedinghausen aus ihrem Haushalt bereit.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+