Handball-Landesliga

Schwierige Personallage

Die HSG Verden-Aller will nach dem Sieg gegen den SVGO Bremen am liebsten auch die HSG Delmenhorst II bezwingen. Allerdings hat das Team mal wieder ein altbekanntes Problem.
28.11.2019, 11:36
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Landesliga Männer: Durch den Sieg gegen den SVGO Bremen hat die HSG Verden-Aller die Abstiegsplätze verlassen. Nun soll bei der HSG Delmenhorst II nachgelegt werden. Allerdings sind die personellen Voraussetzungen beim Team aus der Kreisstadt mal wieder nicht die besten. Oliver Schaffeld und Tobias Albert seien dienstlich verhindert, erklärt Sascha Kunze. Dafür hofft der HSG-Coach auf das Comeback von Jannik Rosilius. „Die Trainingsbeteiligung war gut in dieser Woche. Ziehen alle mit, dann kann es auch klappen“, will Kunze den Rückenwind vom vergangenen Wochenende mit in das Auswärtsspiel nehmen. Delmenhorst (6:12 Punkte) hat aktuell zwei Zähler mehr auf dem Konto als Verden. Drei Pluspunkte haben Stuhr und der SVGO Bremen auf den Abstiegsplätzen auf dem Konto. Die Zahlen belegen, wie eng es im Tabellenkeller zugeht. Das weiß auch Kunze. „An diesem Wochenende spielen alle Teams aus der zweiten Tabellenhälfte gegeneinander. Verlieren wird, kann es schnell wieder nach unten gehen.“

Anpfiff: Sonnabend um 19.15 Uhr in Delmenhorst

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+