Stadtradeln

Große Resonanz beim Stadtradeln

Über 1000 Menschen aus Verden und der Umgebung haben bei der Aktion Stadtradeln in die Pedale getreten. Erste Ergebnisse sind bereits bekannt. Die Siegerehrung folgt Ende Oktober.
19.10.2020, 16:49
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Marie Lührs
Große Resonanz beim Stadtradeln

Jeder Kilometer zählt: An der Aktion Stadtradeln haben sich über 1000 Menschen aus Verden und der Umgebung beteiligt.

FOCKE STRANGMANN

Im September und Oktober haben die Verdener besonders eifrig in die Pedale getreten. Für die Aktion Stadtradeln rissen sie in einem dreiwöchigen Aktionszeitraum ordentlich Kilometer ab. Über 1000 Verdener sowie Mitstreiter aus dem Umland hatten sich beteiligt. Dass sich so viele Menschen anschließen würden, hätte Angelika Revermann vom Koordinationsteam nicht erwartet. „Ich bin total überwältigt von der Resonanz“, sagt sie. Gerechnet hatte Revermann eher mit 300 bis 500 Radfahrenden. Teilnehmen konnten Interessierte, die entweder in Verden leben oder in der Allerstadt arbeiten beziehungsweise eine Schule besuchen.

Das Stadtradeln selbst gibt es zwar schon seit zwölf Jahren, Verden beteiligte sich in diesem Herbst allerdings zum ersten Mal. Die Premiere stand jedoch – so schien es – unter keinem guten Stern. Denn durch die Corona-Krise wurde zunächst der Aktionszeitraum vom Wonnemonat Mai in den Herbst verschoben, und auch die Feierlichkeiten zum Auftakt in der Innenstadt mussten Corona-bedingt entfallen. Auch Gruppentouren fielen teilweise mit Blick auf die Corona-Ausbreitung aus oder aber der Witterung zum Opfer. Generell waren die Wettergötter jedoch auf Seiten der Veranstalter. „Wir hatten wirklich sehr viel Glück mit dem Wetter“, sagt Revermann. Gerade zu Beginn der Herbstmonate hätte das auch anders ausschauen können.

Die Teilnahme Verdens an der Aktion geht auf einen Antrag der Grünen-Fraktion aus dem vergangenen Jahr zurück, die sich ebenfalls tatkräftig beim Stadtradeln beteiligte. Der Ortsverband der Grünen bildete eines von rund 80 Teams, die sich für die Aktion zusammengefunden hatten. Die 30 grünen Teilnehmerinnen und Teilnehmer brachten es gemeinsam auf rund 8000 Kilometer. Allein 1045 Kilometer davon war Detlef Schwarz gefahren, den der Ortsverband als seinen aktivsten Radler ehrte. „Wir sehen uns darin bestätigt, mit dem letztjährigen Antrag unserer Ratsfraktion die Aktion auf den Weg gebracht zu haben und nun regelmäßig jährlich teilzunehmen“, zieht Initiator Werner Meincke ebenfalls eine positive Bilanz. Ziel der Kampagne sei es, ein Zeichen für vermehrte Radförderung in den Kommunen zu setzen, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und letztlich Spaß beim Fahrradfahren zu haben. Neben den Grünen waren auch SPD und CDU sowie das Domgymnasium, die Oberschule, das Gymnasium am Wall, die Polizei, die Lebenshilfe, verschiedene Kirchengemeinden und Sportvereine mit von der Partie. Gemeinsam erfuhren die Gruppen über 184 000 Kilometer für die Allerstadt. Die nimmt im Ranking der bundesweit fast 1500 teilnehmenden Kommunen übrigens den 194. Platz ein.

Ende des Monats werde es im Rathaus eine Preisverleihung im kleinen Kreis geben, kündigt Angelika Revermann an. Eine große Siegerehrung, wie sie eigentlich geplant war, könne es mit Blick auf Corona nicht geben. Im historischen Rathaus werden die drei Teams mit den meisten aktiven Radelnden, den meisten Kilometern und den meisten Kilometern pro Fahrer gekürt. Auszeichnungen gibt es zudem für die drei Einzelfahrer mit den höchsten Kilometerständen sowie für die drei Radelstars.

Letztere waren als Maskottchen mit gutem Beispiels vorangegangen. Zu ihnen zählen Gastronom Wolfgang Pade, SPD-Ratsfrau Antje Engel und der städtische Klimaschutzmanager Thomas Blöthe. Alle drei sagten zum Start des Stadtradelns zu, für den dreiwöchigen Aktionszeitraum gänzlich auf das Auto zu verzichten und sich stattdessen häufiger auf den Fahrradsattel zu schwingen. Für Blöthe, der gewöhnlich mit dem Auto aus dem heimischen Oyten zu seinem Arbeitsplatz nach Verden pendelt, bedeutete dies eine tägliche Strecke von mindestens 50 Kilometern. Weitere Preise werden unter allen Teilnehmenden ausgelost.

Welcher Radfahrer mit 1100 Kilometern die weiteste Strecke bewältigte, wird bei der Preisverleihung bekanntgegeben. Bis dahin finden Interessierte unter www.stadtradeln.de/verden bereits eine Übersicht über das Abschneiden der verschiedenen Gruppen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+