Transporterfahrer hat mehr als ein Promille

Achim. Die Autobahnpolizei Langwedel sucht Zeugen für einen Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch gegen 16.05 Uhr ereignet hat. Den Beamten war zunächst ein liegengebliebener weißer Transporter auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Hamburg gemeldet worden. Die Polizisten fanden das britische Fahrzeug auch exakt unter der Brücke des Bremer Kreuzes vor. Allerdings stellte sich schnell heraus, dass sich ein Verkehrsunfall ereignet hatte, da wenige Meter weiter ein ebenfalls in Mitleidenschaft gezogener schwarzer VW Passat stand. Im Laufe der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten, dass der 54-jährige Fahrer des britischen Transporters offenbar alkoholisiert war. Nach einem Test, der eine Atemalkoholkonzentration von mehr als einem Promille ergab, ordnete ein Richter eine Blutprobenentnahme und die Beschlagnahme des Führerscheines an. Beide Fahrer schilderten den Unfallhergang sehr unterschiedlich. Deshalb bittet die Polizei Zeugen, die den Zusammenstoß der Fahrzeuge beziehungsweiße eine eventuell zuvor eingetretene Panne des weißen Transporters beobachtet haben, sich unter Telefon 04232/945990 zu melden.
04.08.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Mar

Achim. Die Autobahnpolizei Langwedel sucht Zeugen für einen Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch gegen 16.05 Uhr ereignet hat. Den Beamten war zunächst ein liegengebliebener weißer Transporter auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Hamburg gemeldet worden. Die Polizisten fanden das britische Fahrzeug auch exakt unter der Brücke des Bremer Kreuzes vor. Allerdings stellte sich schnell heraus, dass sich ein Verkehrsunfall ereignet hatte, da wenige Meter weiter ein ebenfalls in Mitleidenschaft gezogener schwarzer VW Passat stand. Im Laufe der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten, dass der 54-jährige Fahrer des britischen Transporters offenbar alkoholisiert war. Nach einem Test, der eine Atemalkoholkonzentration von mehr als einem Promille ergab, ordnete ein Richter eine Blutprobenentnahme und die Beschlagnahme des Führerscheines an. Beide Fahrer schilderten den Unfallhergang sehr unterschiedlich. Deshalb bittet die Polizei Zeugen, die den Zusammenstoß der Fahrzeuge beziehungsweiße eine eventuell zuvor eingetretene Panne des weißen Transporters beobachtet haben, sich unter Telefon 04232/945990 zu melden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+