Überschwemmte Äcker und Wiesen als Vogelrastplatz

Ottersberg·Sottrum. Selbst von der Autobahn aus kann man sie schon entdecken und mit dem Fernglas ziemlich genau in den Fokus nehmen: Die Singschwäne, Blessgänse und Kraniche, die auf den erneut überschwemmten Wiesen und Äckern an der Wümme Rast machen. Vogelliebhaber bekommen in diesen Tagen wieder ein ganz besonderes Schauspiel geboten. Immer mehr Gänse, Enten oder Schwäne und andere Vögel nutzen im Winter die Wiesen als Rastplatz auf ihrem Flug in Richtung Norden oder Osten, nach Skandinavien oder Russland.
25.01.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Überschwemmte Äcker und Wiesen als Vogelrastplatz
Von Uwe Dammann

Ottersberg·Sottrum. Selbst von der Autobahn aus kann man sie schon entdecken und mit dem Fernglas ziemlich genau in den Fokus nehmen: Die Singschwäne, Blessgänse und Kraniche, die auf den erneut überschwemmten Wiesen und Äckern an der Wümme Rast machen. Vogelliebhaber bekommen in diesen Tagen wieder ein ganz besonderes Schauspiel geboten. Immer mehr Gänse, Enten oder Schwäne und andere Vögel nutzen im Winter die Wiesen als Rastplatz auf ihrem Flug in Richtung Norden oder Osten, nach Skandinavien oder Russland.

Der Weg ist weit für die Vögel, und auf dem Weg dahin benötigen die Tiere Rastplätze. Ursprünglich sind die Vögel auf dem Weg zu ihren Brutgebieten in Schweden, Norwegen oder Russland. Den Winter hatten sie in sonnigeren Gefilden in Afrika oder in Spanien verbracht und sind somit schon einige Tausend Kilometer unterwegs, wenn sie den "Luftraum" im Kreis Verden erreichen. Hier gibt es immer bessere Bedingungen für die Vögel zum Ausruhen. Die Tiere finden auf den Äckern reichlich Futter und übernachten auf den überfluteten Wiesen, die sich für sie als Schutzraum gegen Feinde eignen, sagen Ornithologen. In den vergangenen Jahren seien immer mehr Vogelarten gesichtet worden, hat das Naturschutzamt in Verden registriert. Darunter auch der Kranich, den es vor Jahren nicht in der Region zu sehen gab. An der Wümme bei Hellwege, Samtgemeinde Sottrum, hatte unlängst ein Leser unserer Zeitung sogar die seltenen Trappen beobachtet. Trappen gehören zur Familie der Kranichvögel. Sie umfasst

kleine bis sehr große, bodenlebende, aber flugfähige Vögel. Die meisten Arten leben in Afrika, zwei Arten kommen in Europa vor.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+