Handball-Landesliga

Verden macht es spannend

Einige Stammkräfte haben der HSG Verden-Aller im Spiel bei der HSG Delmenhorst II gefehlt. Dennoch kehrte das Team mit zwei Punkten zurück in die Reiterstadt.
01.12.2019, 11:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt
Verden macht es spannend

Nachdem Juri Wolkow Verdens 29. Treffer erzielt hatte, stand der Sieg in Delmenhorst fest.

Björn Hake

„Warum sicher, wenn es auch spannend geht.“ Mit diesen Worten kommentierte Sascha Kunze den knappen 29:28 (15:14)-Auswärtssieg der von ihm trainierten Landesliga-Handballer der HSG Verden-Aller bei der HSG Delmenhorst II.

Der junge Tim Intemann hatte die Gäste in dem Landesliga-Duell zehn Minuten vor dem Ende mit 27:24 in Führung gebracht. Dann wurde es noch einmal brenzlig für die Verdener. Am Ende sollte das 29:27 durch Juri Wolkow für die Kunze-Sieben zum zweiten Sieg in Folge reichen. Man habe den personellen Engpass gut gemeistert, urteilte Kunze. Ohne Stammkräfte wie Oliver Schaffeld, Tobias Albert und Uli Mattfeldt waren die Gäste zunächst mit 0:2 in Rückstand geraten. Die Führung der Gastgeber bis zum 6:5 (10.). Im weiteren Verlauf wendete sich das Blatt. Nachdem Tim Härthe zur Halbzeitführung getroffen hatte, erhöhten Glenn Rades und erneut Härthe zu Beginn der zweiten Spielhälfte auf 18:15. Am Ende reichte der Vorsprung. Die Gäste lagen im zweiten Durchgang nicht einmal im Rückstand.

Seine Sieben hätte den Sack aber früher zumachen können, sagte Kunze: „Delmenhorst hat sich aber nicht abschütteln lassen. Schlussendlich sind wir froh, dass wir das Ding gerissen haben.“ Die Domstädter hatten in dem zehnfachen Torschützen Tim Härthe ihren besten Werfer. Siebenmal war Linkshänder Intemann erfolgreich. Eine starke Leistung attestierte Sascha Kunze Keeper Bastian Bormann. In der Tabelle hat sich die HSG Verden-Aller auf Rang neun verbessert.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+