Update: Logistikzentrum kommt

Verträge für Amazon-Ansiedlung in Achim sind fix

Die halbstädtische EVG Achim hat das Gewerbegebiet Uesener Feld nun an Projektentwickler Garbe verkauft, die Verträge sind fix. Garbe wird das Logistikzentrum errichten und es langfristig an Amazon vermieten.
23.12.2019, 15:05
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Verträge für Amazon-Ansiedlung in Achim sind fix
Von Kai Purschke
Verträge für Amazon-Ansiedlung in Achim sind fix

Der Onlinehändler Amazon kann nach Achim kommen, die Verträge zwischen der EVG Achim und Projektentwickler und Vermieter Garbe sind unterzeichnet.

Björn Hake

Sektkorken sollen nicht geknallt haben, aber für einen kleinen Imbiss vor der Abfahrt aus Hamburg hat es noch gereicht. Bernd Kettenburg und Thomas de Vries, die beiden Geschäftsführer der Entwicklungs- und Vermarktungsgesellschaft (EVG) Achim, sind jedenfalls nicht mit leerem Magen heimgekehrt. Und auch die Gewissheit hatten sie am Montagmittag dabei, dass sie soeben den Kaufvertrag für das Gewerbegebiet Uesener Feld in Achim rechtsverbindlich unterzeichnet hatten. Das Areal ist somit an den Hamburger Projektentwickler Garbe Real Estate veräußert, der das Logistikzentrum bauen und es langfristig an den Onlinehändler Amazon vermieten wird.

Beide EVG-Chefs erklärten, wie froh sie sind, dass die langwierigen Verhandlungen nun erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Der Deal ist fix. „Wobei immer alle Beteiligten wollten, das war unstrittig. Aber es hing an den Feinheiten“, sagte Thomas de Vries von der Kreissparkasse Verden und einer von zwei EVG-Geschäftsführern. Der andere ist Achims Erster Stadtrat Bernd Kettenburg und der erzählte, dass in ihrem EVG-Kalender ursprünglich mal der 3. Januar 2019 hinterlegt war als der Tag, an dem die abschließenden Gespräche mit dem Projektentwickler über die Bühne gehen sollten. Dass es nun, ein gutes Jahr später, soweit war, „zeigt, wie umfangreich die Verhandlungen waren“, sagte Kettenburg. Dass es jetzt so kurz vor Weihnachten geklappt hatte mit dem Deal sei schön, Kettenburg hätte sich aber auch „einen anderen letzten Arbeitstag vor Weihnachten“ vorstellen können, wie er lachend erzählte. Er verriet, dass er sich nicht erinnern könne, jemals so lange verhandelt zu haben: „Ich habe zweieinhalb dicke DIN-A4-Ordner voll, es wurde eine ganze Menge Papier bewegt.“

Freie Bahn für den Bau

Mit der Vertragsunterzeichnung hat Garbe nun freie Bahn, das Gelände den Vorstellungen Amazons entsprechend zu bebauen. Wobei Amazon sich immer noch vornehm zurückhält, was Verlautbarungen in Richtung Achim angeht. „Wir sind noch immer am Standort interessiert und gehen nun Schritt für Schritt die Planungen weiter“, sagte Amazon-Sprecher Stephan Eichenseher am Montag lediglich und setzt damit die bisherige Kommunikationsstrategie des Internetriesen fort. Der hatte in Achim bei einer Bürgerinfoveranstaltung aber bereits deutlich gemacht, dass es für ihn keine Alternative zum Standort Achim gibt und außerdem hat Amazon bereits eine eigene Gesellschaft mit Sitz in Achim gegründet. Dem Vernehmen nach bleibt und wird Amazon Mieter des künftigen Logistikzentrums, das ganz auf die Bedürfnisse des Konzerns zugeschnitten werden und im Standardbetrieb bis zu 2000 Arbeitsplätze bieten soll.

Daher ist es auch kein Wunder, dass Achims Bürgermeister Rainer Ditzfeld sich über das verfrühte Weihnachtsgeschenk freuen kann. „Wir sind natürlich total happy, dass es nach einer so langen Zeit geklappt hat, auch weil so viele Mitarbeiter in die Ansiedlung eingebunden waren“, sagte er. Schließlich hatte es schon im Januar 2017 das erste Treffen in Achim gegeben und seitdem laufen die Gespräche, die nun fast drei Jahre in Anspruch genommen haben. Ditzfeld sagte: „Ich freue mich riesig, dass die ganze Arbeit in Achim jetzt zum Erfolg geführt hat.“

Fertigstellung im Jahr 2021

Wie berichtet, hatte der Stadtrat grünes Licht für den Ausbau der Infrastruktur und für die zweite Zufahrt zum Uesener Feld gegeben und auch fürs Gewerbegrundstück selbst hatte der Landkreis Verden das Bauvorhaben bewilligt. Mit den Straßenarbeiten soll laut EVG nun im zweiten Quartal 2020 in mehreren Bauabschnitten begonnen werden. Das Projekt umfasst auch eine direkte Anbindung des künftigen Werksgeländes an den öffentlichen Personennahverkehr und den geplanten überregionalen Radschnellweg zu den Bahnhöfen in Achim und in Baden, sodass die künftige Amazon-Belegschaft nicht unbedingt auf eigene Autos angewiesen sein wird.

Projektentwickler Garbe Real Estate beabsichtigt, ebenfalls im zweiten Quartal 2020 auf dem Uesener Feld mit den Bauarbeiten zu starten.„Ich bin froh, dass die Formalitäten geklärt sind und es mit der Bebauung losgehen kann“, sagte Garbe-Geschäftsführer Jan-Dietrich Hempel auf Nachfrage. Große Schwierigkeiten hätte es nicht gegeben, alle Beteiligten hätten konstruktiv am Projekt gearbeitet und „lösungsorientiert verhandelt“. Garbe jedenfalls schätze den Standort Achim sehr und hätte das Uesener Feld nicht gekauft, ohne einen Mieter sicher zu haben, sagte Hempel.

Lesen Sie auch

Bis zum ersten Quartal 2021 soll das Logistikzentrum fertiggestellt sein, dann folgt der weitere Innenausbau durch den Mieter. Nach dem Endausbau könne Amazon dort 2000 Mitarbeiter dauerhaft beschäftigen, zu Hochzeiten sollen es sogar bis zu 3600 sein. „Für die EVG bedeutet dieser Ansiedlungserfolg eine weitere deutliche Stärkung des Wirtschaftsstandortes Achim“, erklärten Kettenburg und de Vries. Dabei ist es noch gar nicht so lange her, dass die EVG das Grundstück schon einmal veräußert und einen Kaufvertrag mit dem Unternehmen Log-4-real geschlossen hatte. Aber im September 2016 machte die EVG einen Rückzieher, weil trotz der Vereinbarung der Käufer keine Mieter benennen konnte, die bis zu 400 Arbeitsplätze mitbringen konnten. Die 7,5 Millionen Euro, die hätten fließen sollen, flossen nicht. Und nur kurze Zeit später trat dann Amazon auf den Plan.

+++Dieser Text wurde um 15 Uhr aktualisiert.+++

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+