Volleyball 2. Bundesliga Dem TV Baden gelingt nicht viel

Der TV Baden hat sein letztes Heimspiel in diesem Jahr verloren. Gegen den TuB Bocholt zeigten die Schwarz-Weißen keine gute Leistung und mussten sich folgerichtig geschlagen geben.
05.12.2021, 19:26
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Dem TV Baden gelingt nicht viel
Von Maurice Reding

Etwa anderthalb Stunden waren in der Volleyball-Zweitligapartie zwischen dem TV Baden und dem TuB Bocholt gespielt, da gab es bereits den ersten Matchball. Nach zwei gewonnenen Sätzen standen die Gäste aus Bocholt dicht davor, den Sieg perfekt zu machen. Der TVB wehrte den ersten Matchball allerdings ab. Ein Spielzug später durften die TuB-Schrauber jubeln. Sie hatten den entscheidenden Punkt zum Satzgewinn gemacht und feierten dies ausgelassen. Bei der Mannschaft von Werner Kernebeck herrschte dagegen pure Enttäuschung. Mit 0:3 (19:25, 20:25, 20:25) mussten sich die Schwarz-Weißen im letzten Heimspiel dieses Jahres geschlagen geben.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren