Volleyball 2. Bundesliga TV Baden will die Saison mit einer guten Leistung beenden

Einmal noch steht der TV Baden in dieser Saison auf der Platte. Im finalen Saisonspiel gegen den PSV Neustrelitz wollen die Schwarz-Weißen alles geben und zum Abschluss einen Sieg einfahren.
23.04.2021, 18:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
TV Baden will die Saison mit einer guten Leistung beenden
Von Maurice Reding

Wenn die Volleyballer des TV Baden an diesem Sonnabend ihr finales Saisonspiel in der 2. Bundesliga gegen den PSV Neustrelitz (Anpfiff um 18 Uhr) bestreiten, geht eine außergewöhnliche Spielzeit zu Ende. Angefangen mit einem starken 3:0-Auftaktsieg gegen den SV Warnemünde vor rund 80 Zuschauern in der Lahofhalle, einer zwischenzeitlichen nicht enden wollenden Verletztenmisere, aus der eine Niederlagenserie resultierte, eine coronabedingte Saisonunterbrechung, überzeugende Leistungen nach eben jener Pause sowie der Aussetzung des Abstiegs. Die Saison 2020/2021 hatte so ziemlich alles zu bieten.

Deshalb findet es Werner Kernebeck nicht einfach, die Stimmungslage vor der finalen Partie zu beschreiben. „Es ist ein Mix. Wir wissen, dass wir danach in den sportlichen Lockdown gehen, sind aber froh und glücklich, dass wir die Saison durchgestanden haben. Dennoch ist es auch schade, dass es jetzt vorbei ist“, ist der Badener Trainer zwiegespalten. Die Saison habe nicht nur bei den Spielern, sondern auch im Umfeld Kräfte gekostet. „Sie war geprägt von ständig neuen Herausforderungen, ob Corona oder die Verletzungen. Was allen Teams gefehlt hat, waren die Zuschauer“, bringt es Kernebeck auf den Punkt. Das Spiel gegen den Kieler TV Mitte Oktober war das bis dato letzte, in dem die Schwarz-Weißen Zuschauer in der Lahofhalle empfangen durften.

Nicht nur für die Fans, sondern für den gesamten Verein, will der TV Baden im finalen Saisonspiel noch einmal alles raushauen. „Unser Ziel ist eine gute Vorstellung. Ein Sieg wäre natürlich super. Die erste Prämisse ist aber, dass alle noch einmal ihr Bestes geben“, hofft Kernebeck auf einen gelungenen Saisonabschluss. Dass dieser ohne die Fans stattfindet, macht es für den TVB nicht leichter. Doch die Pandemie-Lage lässt bei weiter hohen Infektionszahlen kein Publikum zu.

Mit dem PSV Neustrelitz trifft die Kernebeck-Crew auf einen Gegner, dessen Saison zweigeteilt ist. „Sie sind raketenhaft gestartet und waren extrem stabil. Die letzten Spiele waren von den Ergebnissen nicht so gut“, weiß der Badener Coach zu berichten. Zwischenzeitlich war der Klub aus Mecklenburg-Vorpommern Tabellenzweiter, ging aber auch viermal in Serie als Verlierer von der Platte. Zuletzt verlor das Team, das neun Punkte sowie einen Rang vor dem TV Baden auf Platz neun steht, zwei Partien hintereinander. Werner Kernebeck glaubt, dass im Spiel um jeden Punkt gekämpft wird. „Alles ist auf ein ausgeglichenes Spiel ausgerichtet. Neustrelitz ist aber schwer zu knacken. Das hat jede Mannschaft in dieser Saison erlebt“, sagt Kernebeck.

Lesen Sie auch

Der TVB-Trainer weiß, wovon er spricht. Ende Januar musste sich der Klub aus dem Weserort dem kommenden Gegner mit 1:3 geschlagen geben. Die Badener agierten zwar auf Augenhöhe, zu mehr als einem Satzgewinn sollte es aber nicht reichen. In den folgenden Partien steigerten sich die Schwarz-Weißen immer mehr und münzten ihre guten Leistungen auch in Punkte um. Einzig im Tiebreak haperte es hin und wieder. Die Begegnungen gegen den VC Bitterfeld-Wolfen, TuB Bocholt und SV Warnemünde gingen allesamt im fünften Satz verloren. Dass der TV Baden Tiebreak kann, zeigte er beim FC Schüttorf 09. In diesem Duell holten sich die Schwarz-Weißen die zwei Punkte. Alle drei sollen es im besten Fall zum Saisonabschluss sein.

Ob Patrick Pfeffer bei diesem Vorhaben helfen kann, ist noch nicht sicher. Der Mittelblocker fiel bereits im finalen Auswärtsspiel in Warnemünde aus. Der Einsatz Pfeffers sei noch fraglich, sagt Kernebeck. „Es wäre schön, wenn er dabei wäre“, gibt der Badener Coach die Hoffnung noch nicht auf. Neben Pfeffer fehlt einzig Ole Sagajewski. „Ansonsten sind alle dabei und bereit“, sagt Kernebeck.

Die Fans des TV Baden müssen beim finalen Saisonspiel zu Hause bleiben und können ihre Mannschaft somit nicht vor Ort unterstützen. Das Geschehen können sie trotzdem verfolgen. Die Partie des TVB gegen den PSV Neustrelitz wird im Livestream übertragen. Die genaue Adresse lautet: https://www.sporttotal.tv/ma3bbbe79f.

Info

Zur Sache

Anpfiff eine Stunde früher

Ab diesem Sonnabend gelten bundesweit einheitliche Regelungen im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Darauf hatten sich Bund und Länder verständigt. Die Änderungen im Infektionsschutzgesetz passierten zunächst den Bundestag und den Bundesrat. Das Gesetz sieht nächtliche Ausgangssperren zwischen 22 und 5 Uhr für kreisfreie Städte und Landkreise vor, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der vergangenen drei Tage überschritten wurde. Der Landkreis Verden beispielsweise befindet sich seit mehr als drei Tagen über dieser Grenze. Das Gleiche gilt für Bremen. Somit treten hier am Sonnabend die nächtlichen Ausgangssperren in Kraft. Der TV Baden hat daher vorsorglich das finale Saisonspiel gegen den PSV Neustrelitz in enger Absprache mit dem Gegner vorverlegt. Das teilte Badens Manager Peter-Michael Sagajewski mit. Die Partie beginnt nunmehr um 18 Uhr. Ursprünglich war das Saisonfinale für 19 Uhr angesetzt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+