Volleyball

TV Baden meldet für die 2. Bundesliga

Gute Nachrichten kommen vom TV Baden: Manager Peter-Michael Sagajewski hat fristgerecht bei der VBL die Meldung für die 2. Bundesliga eingereicht.
14.05.2021, 18:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
TV Baden meldet für die 2. Bundesliga
Von Florian Cordes
TV Baden meldet für die 2. Bundesliga

Seit nunmehr drei Jahren wird in der Lahofhalle Zweitliga-Volleyball gespielt. 

Björn Hake

Das Bild, das Peter-Michael Sagajewski vor wenigen Tagen hinsichtlich der Zukunft des Volleyball-Zweitligisten TV Baden gezeichnet hat, war durchaus ein düsteres. Der Manager des TVB hatte deutlich erklärt, dass ein Rückzug aus dem Unterhaus ein nicht auszuschließendes Szenario sei. Doch nun hat Sagajewski sein gezeichnetes Bild aufgehellt: Die Gespräche mit den finanziellen Unterstützern seien in den vergangenen Tagen gut verlaufen. Dadurch sind die Sorgen wesentlich kleiner geworden. Sagajewski hat zudem die Meldefrist, die von der Volleyball-Bundesliga (VBL) vorgegeben worden war, eingehalten. Bis zum 15. Mai müssen die Klubs bei der VBL ihre Meldung für die neue Saison einreichen. "Unsere Meldung für die 2. Liga ist heute rausgegangen", verkündete Peter-Michael Sagajewski am Freitag.

Das ist ein klares Signal dafür, dass Sagajewski durchatmen kann: "Wir haben jetzt einen Etat, mit dem wir loslegen können und nicht crashen werden. Wir freuen uns über die Zusagen unserer Sponsoren. Jetzt können wir in die finalen Planungen für den Etat und für die Mannschaft gehen." Die Badener wollen noch an ihrem Kader basteln, nachdem einige Spieler das Team nach der Saison 2020/2021 verlassen haben (wir berichteten). Und auch in der wirtschaftlichen Aufstellung sei noch nicht die komplette Arbeit erledigt. "Das ist zu diesem Zeitpunkt aber auch gar nicht möglich", verdeutlicht Sagajewski. Der Manager sei weiterhin auf der Suche nach Unterstützern, die er explizit als Partner bezeichnet.

Lesen Sie auch

Unterstützung erhalten die Volleyballer darüber hinaus weiterhin von der Vereinsführung. Sagajewski erklärte, dass der Verein hinter dem Projekt "2. Bundesliga" stehe. Auch in der Gestaltung des Kaders sei er zuversichtlich. "Insgesamt haben wir weiterhin viele Konstanten." Und dies lässt den Manager positiv in die Zukunft blicken.

Während der TVB für die 2. Bundesliga gemeldet hat, muss die erste Liga künftig ohne ein etabliertes Team auskommen. Die Volleyball Bisons Bühl aus Baden-Württemberg haben darauf verzichtet die Lizenz für die erste Bundesliga zu beantragen, der sie zwölf Spielzeiten lang angehörten. Wegen der Corona-Pandemie hätten sich Sponsoren zurückgezogen, wodurch sich das Budget der Bisons zu sehr verkleinerte.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+