Wegen Dieselautos

Weihrauch meldet Insolvenz an

Das Autohaus Weihrauch in Ottersberg hat wegen der schwierigen Situation bei Dieselfahrzeugen Insolvenz anmelden müssen. Der Geschäftsbetrieb läuft aber zunächst voll weiter.
25.05.2018, 19:05
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Weihrauch meldet Insolvenz an
Von Kai Purschke

Ottersberg. Das Ottersberger Autohaus Weihrauch hat einen Insolvenzantrag gestellt, der Geschäftsbetrieb soll vollumfänglich weiterlaufen, die Gehälter der 33 Mitarbeiter sind bis Juli 2018 abgesichert – das hat Christian Willmer von der Kanzlei "Willmerköster" am Freitag mitgeteilt. Er ist zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt worden. Hintergrund der finanziellen Schieflage sei "neben dem anhaltend hohen Wettbewerbsdruck in der Branche die schwierige Situation bei Dieselfahrzeugen". Dies habe zur Folge, dass sich das Autohaus in besonderem Maße mit eventuellen Risiken bei Diesel-Leasingrückläufern konfrontiert sieht.

Autohaus-Geschäftsführer Volker Weihrauch erklärte dazu: „Der Schritt ist uns nicht leicht gefallen, aber er fand nach reiflicher Überlegung und nach Abwägung der Risiken statt. Wir verbinden mit dem Insolvenzverfahren die Hoffnung auf einen Neubeginn, um den Mitarbeitern und den zahlreichen langjährigen Kunden langfristige Perspektiven bieten zu können.“ Die Mitarbeiter sind informiert, ihre Gehälter sind bis einschließlich Juli 2018 über das Insolvenzgeld abgesichert. Alle Reparaturen oder wichtige Services werden vorerst weiter ohne Einschränkungen durchgeführt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+