7. Achimer I-Run Weit mehr als nur ein Straßenlauf

Der Lauf für alle, der Achimer I-Run, geht am 5. Mai in seine siebte Runde. Sechs verschiedene Läufe, bei denen es nicht immer auf Schnelligkeit ankommt, finden auf dem 2,5 Kilometer langen Rundkurs statt.
07.03.2019, 16:46
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Weit mehr als nur ein Straßenlauf
Von Kai Purschke

Erst im Dezember vergangenen Jahres wurde ihr alljährliches ehrenamtliches Engagement, den Inklusions-Straßenlauf I-Run zu veranstalten, von der Stadt Achim ausgezeichnet. Seitdem ist das Organisationsteam, das aus Ingrid Heger und Heiko Bergmann (beide TSV Achim), Herbert Eckhoff (TSV Uesen) sowie Rainer Siemt (TV Baden) besteht, fester Bestandteil des Rathausfoyers, in dem die Namen aller Preisträger an der Wand hängen. Und schon zum Zeitpunkt ihrer Ehrung liefen die Vorbereitungen für den siebten Achimer I-Run auf Hochtouren. Dieser rückt nun näher: Am Sonntag, 5. Mai, werden wieder um die 600 Läuferinnen und Läufer im Gewerbepark Uesen erwartet.

„Miteinander laufen, miteinander lachen, miteinander leben: Genau das ist Inklusion. Ich bin jedes Jahr aufs Neue beeindruckt, wie der Achimer I-Run Menschen mit und ohne Behinderungen zusammenbringt. Vielen Dank an alle, die das möglich machen“, sagt die diesjährige Schirmherrin der Veranstaltung, die Landtagsabgeordnete Dörte Liebetruth über den Straßenlauf, der nach Angaben der Organisatoren auch überregional bekannt und beliebt ist.

Für diesen Straßenlauf wird der Gewerbepark wieder abgesperrt, ein 2,5 Kilometer lange Rundkurs steht dann zur Verfügung. Die Strecke ist als Rundkurs angelegt, und sie sei „durchgehend flach und schnell“, lässt das I-Run-Team wissen. Die Laufstrecke ist DLV vermessen und somit „bestenlistenfähig“. Dafür, dass die Strecke hergerichtet ist, helfen den genannten Vereinsvertretern auch die Cheertastics, das Tri-Team Schwarme und die Volleyballer aus Baden – ebenso haben die Organisatoren erzählt, dass auch die Anlieger sich immer sehr stark einbringen. Ab 9.45 Uhr bekommen am Veranstaltungstag alle Läufer ihre Unterlagen. Nachmeldungen sind bis 45 Minuten vor dem jeweiligen Start im Start-, Ziel- und Anmeldebereich (Lifepark GmbH, Herbert-Ludwig-Straße 2) möglich.

Keiner geht leer aus

Medaillen gibt es übrigens für alle Teilnehmer, die erfolgreichsten Läufer und Gruppen schließlich werden auf der Showbühne ausgezeichnet. Apropos Show: Die Sambatruppe Samba Sia werden wie die Cheertastics für Stimmung sorgen und die Moderation übernehmen dieses Mal zwei Männer, die es gewohnt sind, im Rampenlicht zu stehen. Bürgermeister Rainer Ditzfeld und sein Vorgänger Uwe Kellner sind laut Programm für die Erklärungen fürs Publikum und anderes zuständig.

Beim inklusiven Volkslauf, das „I“ in I-Run steht für Inklusion, können alle Interessierten mitlaufen: „Groß und Klein, Alt und Jung, behindert und nicht behindert, jede Nationalität ist willkommen!“ Gegründet wurde die Veranstaltung einst anlässlich des Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Allen Teilnehmern werden insgesamt sechs Läufe geboten.

Um 11 Uhr startet der Fünf-Kilometer-Lauf, die Teilnahme kostet fünf (ermäßigt drei) Euro pro Person, um 11.40 Uhr wird der Fünf-Kilometer-Bambinilauf für Kinder bis acht Jahren angeschossen. Ebenso kostenfrei ist die Teilnahme am Schülerlauf über 2,5 Kilometer, der um 11.45 Uhr beginnt und Neun- bis 15-Jährigen offensteht. Gleich vier Runden müssen die Läufer beim Zehn-Kilometer-Lauf absolvieren, der um 12.15 Uhr beginnt. Die Teilnahme kostet sieben (ermäßigt fünf) Euro. Dieser Lauf ist wie der Fünf-Kilometer-Lauf bestenlistenfähig.

Auch Staffeln sind am Start

Nicht um Schnelligkeit, sondern um das richtige Gespür geht es beim Zwei-mal-2,5 Kilometer-Staffellauf, der um 13.45 Uhr beginnt. Die Teilnahme kostet pro Staffel 12 (ermäßigt acht) Euro. Eine Staffel besteht aus jeweils vier Teilnehmern, von denen je zwei gemeinsam eine Runde laufen. Nach dieser wechseln die Teilnehmerpaare – das Team gewinnt, das die benötigte Gesamtzeit bereits bei seiner Anmeldung am besten geschätzt hat. Den Abschluss bildet ein Nordic-Walking-Lauf über fünf Kilometer, die Teilnahme kostet fünf (ermäßigt drei) Euro.

Der Veranstaltungsort wird nach Angaben des Organisationsteams großräumig abgesperrt, Parkmöglichkeiten seien auf den Zufahrtsstraßen ausgeschildert. Möglichkeiten zum Umziehen stehen für die Teilnehmer zur Verfügung, Duschen allerdings nicht. Während der Veranstaltung befinden sich stationäre und mobile DRK-Helfer für die medizinische Versorgung vor Ort. Bei den einzelnen Läufen sind entlang der Strecke Getränkestationen aufgebaut.

Bereits am Sonntag, 14. April, findet ab 11 Uhr im Achimer Stadtwald ein Vorbereitungslauf für den I-Run statt. Die Teilnehmer treffen sich am Vereinsheim des TSV Uesen. Anmeldungen für den I-Run selbst sind ab sofort möglich, alles Wissenswerte sowie Anmeldeformulare finden Interessierte online unter www.i-run-achim.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+