Sponsoring-Wettbewerb in Achim

Ein Dutzend gute Ideen

Bisher haben zwölf Vereine und Gruppen ihre Beiträge auf die Homepage www.macht-alle-mit.de gestellt, mit denen sie um Stimmen werben, um ein Sponsoring der Stadtwerke Achim zu bekommen.
14.09.2020, 15:38
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Ein Dutzend gute Ideen
Von Kai Purschke
Ein Dutzend gute Ideen

Bernd Heitmann und Sarah Meyer vom Verein "Rehkitzrettung Fischerhude" haben bisher am meisten Stimmen sammeln können. Es ist aber noch lange nichts entschieden, da der Sponsoring-Wettbewerb der Stadtwerke Achim noch bis zum 11. Oktober läuft. Abgestimmt werden kann online auf www.macht-alle-mit.de.

Björn Hake

Zwei Wochen sind um. So lange schon können Vereine, Gruppen und Institutionen aus Achim, Oyten, Ottersberg und Langwedel auf der Internetseite www.macht-alle-mit.de für ihre Projekte werben und dafür Stimmen aus der Bevölkerung sammeln. Wie berichtet, möchten die Stadtwerke Achim in diesem Jahr – in gestaffelter Form – 25 000 Euro an in ihrem Versorgungsgebiet verschenken, aufgeteilt auf elf Gewinne zwischen 500 und 5000 Euro. Am Ende gibt es für die Projekte am meisten Geld, die bei dem Wettbewerb am meisten Stimmen auf sich vereinen konnten. Bisher stehen ein Dutzend Projekte zur Auswahl, bis zum 11. Oktober werden es aber bestimmt noch mehr.

Rund 3550 Stimmen hatten die Projekte bis Montagmittag zusammen schon bekommen. Natürlich haben die Vereine Vorteile, die frühzeitig ihre Wünsche mit einem Foto oder Video auf der Homepage platziert haben. „Mit dieser Aktion wollen wir bewusst unterschiedliche Aktivitäten aus der Region für die Region unterstützen, und so freuen wir uns über größere wie auch kleinere Projekte“, heißt es von den Stadtwerken Achim und die bisher veröffentlichten Projekte decken diese Bandbreite auch ab.

Derzeit Spitzenreiter, was die gesammelten Stimmen angeht, ist der Verein Rehkitzrettung Fischerhude. Er sucht im Frühjahr vor der Mahd frühmorgens die Grünlandwiesen mit Drohnen mit Wärmebildkameras nach Rehkitzen und anderen Wildtieren ab, damit diese nicht ins Mähwerk geraten. „In dieser Saison waren es 108“, lässt der Verein wissen, der bisher mehr als 750 Stimmen gesammelt hat. Mit mehr als 620 Stimmen ist der Schulverein Etelsen derzeit auf dem zweiten Rang, der für einen Zuschuss für ein neues Spielgerät wirbt. „Unsere Etelser Grundschulkinder bekommen mit eurer Hilfe ein tolles, großes Spielgerät zum Klettern, Hangeln, Balancieren inklusive Sandfläche als Untergrund“, heißt es in der Beschreibung.

An der 500-Stimmen-Marke kratzt derzeit der SV Holtebüttel mit seinem C2-Mädchen-Team, das auf Mannschaftsfahrt gehen, ein Trainingslager veranstalten und Teamaktionen planen möchte. „Bei uns zählt der Teamgeist, also das Wir-Gefühl“, heißt es in der Projektbeschreibung, der ein Video beigefügt ist, in dem die C2-Mädchen selbst erklären, was sie vorhaben. Der Förderverein Otterbad hat bisher rund 410 Stimmen auf sich vereinen können und möchte mit dem Geld das neue Planschbecken, das das Otterbad dank eines Umbaus bekommt, „so attraktiv wie möglich gestalten“. Dafür sollen Wasserattraktionen wie Versteck-Koralle oder einen Spritzhai angeschafft werden, die mit anderen Bädern ausgetauscht werden könnten.

Auch die Sportvereine sind bemüht, Stimmen zu sammeln. So möchte der Tennis-Club Oyten eine Tennishalle kaufen und umfangreich sanieren. „Damit schaffen wir auch Veranstaltungsräume, vereinsübergreifend für Gruppen und Vereine, in Oyten-Sagehorn“, heißt es in der Darstellung, die bisher rund 320 Fans gefunden hat. Der TSV Achim möchte einen Spielplatz bauen und auf dem Gelände am Freibad dafür sorgen, dass Kinder ausgelastet sind – und zwar „alle Kinder“. Dafür hat er bisher rund 310 Stimmen sammeln können. Knapp 200 Stimmen sind es für den TSV Uesen. Da sein Vereinsheim demnächst umgebaut wird, soll die ehemalige Hausmeisterwohnung zu einem Raum „speziell für Kinder und Jugendliche“ werden, um unter anderem dort E-Sport ausüben zu können. Bei 166 Stimmen liegt derzeit der Behinderten Sportverein Achim, der mit seinen „möglichst vielseitigen Kursen“ dafür sorgen will, dass Kinder – mit oder ohne Handicap – Schwimmen lernen.

Der Langwedeler Kulturverein hat bisher rund 130 Stimmen zusammen: Er plant, im denkmalgeschützten Häuslingshaus im Sommer 2021 eine Ausstellung rund um die Binnenschifffahrt vom Mittelalter bis heute zu zeigen. Dafür hat er bereits in Eigenarbeit ein Modell gebaut, das mit einer Glaskuppel geschützt werden soll. „Mit einem Sponsoring könnten wir das Schutzglas und einen Teil der Ausstellung finanzieren“, erklärt der Verein. Ein „einmaliges Erlebnis“ möchte der Motorsportclub Roland (MSCR) Ottersberg bieten: „Zusammen mit Menschen aus der Region wollen wir eine Runde auf der Rennstrecke Nürburgring drehen.“ Diese Idee fanden bisher rund 110 Bürger gut.

Frisch hinzugekommen sind zwei musikalische Beiträge: Das regionale Musikprojekt "Juwelana" bittet um Unterstützung "für neue Studioaufnahmen oder für das nächste Musikvideo" und hat bisher rund 20 Stimmen und der Verein für Kultur und Geschichte Daverden möchte ein Online-Weihnachtskonzert auf Youtube ausrichten. "Darian & The Rolling Santas" sollen Weihnachtssongs aus der Zeit des Rock'n' Roll präsentieren – fünf Menschen sind bisher dafür.

Das Projekt mit den meisten Stimmen gewinnt 5000 Euro, die zweit- bis fünftplatzierten Vorhaben jeweils 3000 Euro, der 6. bis 10. Platz jeweils 1500 Euro und der 11. Platz 500 Euro. Bis einschließlich 11. Oktober können die Beiträge der Teilnehmer auf der Homepage www.macht-alle-mit.de hochgeladen werden und so lange kann auf der Webseite auch für die einzelnen Anliegen gestimmt werden. Ab dem 12. Oktober werden die Gewinner offiziell benannt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+