Schulmedientag gestern in der Verdener Stadthalle zeigt: Unterricht verändert sich Wie spannend Schule sein kann

Landkreis Verden. Arbeitsgemeinschaften in Grundschulen befassen sich mit Robotertechnik, interaktive Arbeitsblätter und elektronische Tafeln werden langsam an allen Schulen Standard - beim Schulmedientag gestern in der Verdener Stadthalle wurde jedenfalls klar: Der Fortschritt macht vor dem Schulunterricht ganz gewiss nicht halt.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Johannes Heeg

Landkreis Verden. Arbeitsgemeinschaften in Grundschulen befassen sich mit Robotertechnik, interaktive Arbeitsblätter und elektronische Tafeln werden langsam an allen Schulen Standard - beim Schulmedientag gestern in der Verdener Stadthalle wurde jedenfalls klar: Der Fortschritt macht vor dem Schulunterricht ganz gewiss nicht halt.

Der neunjährige Jan aus der Klasse 4c der Verdener Jahn-Grundschule musste gestern nicht in die Schule. Schließlich hatte er in der Stadthalle zu tun, wo er einen Flaschensortierautomaten präsentierte, den er mit Hilfe eines Lego-Mindstorm-Roboterbaukastens selbst gebaut hatte. 'Den hab ich so programmiert, dass er nur blaue Flaschen nimmt', berichtete er. Während er die mechanische Konstruktion in wochenlanger Arbeit selbst optimiert hat, habe ihm sein Vater ein wenig bei der Programmierung geholfen. 'Die ist erst gestern Abend fertig geworden', sagte Jan.

Sein Lehrer Ralf Mösch wollte die Maschine unbedingt einem größeren Publikum zeigen. 'Die Jahnschule wird fünf dieser Mindstorm-Kästen anschaffen', meinte er. 'Die können wir für die Ganztagsbetreuung gut gebrauchen.' Die Kinder - auch Mädchen, so seine Hoffnung -, könnten damit prima forschen, ausprobieren, Dinge selbst erarbeiten. Schon in der Grundschule müsse der natürliche Forscherdrang der Kinder gefördert werden.

Nebenan am Stand des Achimer Marktgymnasiums konnten sich Besucher per Mausklick in eine Landschaft in Alaska oder sonst wo in der Welt versetzen lassen. Außerdem zeigten die Mitglieder der Film- und Medien-AG, wie Animationsfilme und Videos gedreht und am Computer geschnitten werden. Die Schüler tun dies so leidenschaftlich, dass sie schon mehrere Preise bei der Verdener Filmklappe, einem Schülerfilmwettbewerb, gewonnen haben. 'Unsere Schule ist zum Glück sehr gut ausgestattet', berichtet der Schüler Robin Stürmann.

Bei den Berufsbildenden Schulen ging es um die Leseförderung. Gesine Ahlers stellte das Selbstlernzentrum vor, wie sich die frühere Schulbibliothek heute nennt. Die vielfältigen Möglichkeiten ließen sich mit 'Lesen und Lernen' sowie 'Chatten und Chillen' umschreiben. Große Bedeutung habe dabei ein kleines Büchlein: 'In unser Wunschbuch können die Schüler eintragen, welche Bücher, Hörbücher und DVDs angeschafft werden sollen', so die Bibliothekarin. Die Wunschmedien erzielten Rekordausleihen.

Arbeitsblätter fürs iPhone

Lieblingsbücher standen auch beim Book-Slam im Blickpunkt. Zwei 12. Klassen der BBS stellten ihren Mitschülern in der Stadtbibliothek Schlag auf Schlag (vom englischen 'slam') Literatur vor. Die kurzen Lesungen verbanden sie mit Rollenspielen, Diaprojektionen, Tonbandprotokollen oder Videos. 'Bis auf zwei oder drei Schüler, die gesagt haben, dass sie nicht lesen, haben alle mitgemacht', so die Fachlehrerin Ingrid Klöpper.

In welche Richtung sich der Schulunterricht entwickelt, zeigte die Firma MedienLB mit ihren interaktiven Unterrichtsmaterialien für elektronische Tafeln. Für jede Altersstufe ab der Vorschule gebe es Filme und interaktive Arbeitsblätter. 'Wer will, kann den Unterricht in der Nachmittagsbetreuung oder zu Hause in seinem eigenen Tempo nachvollziehen', so Kundenbetreuer Falk Jellissen. Mittlerweile arbeite seine Firma an Apps fürs iPhone. 'Wir wollen, dass unsere Arbeitsblätter so spannend sind, dass die Schüler auf ihre geliebten Fernsehserien am Nachmittag verzichten', so Jellissen.

'Medienkompetenz ist heute ein unverzichtbarer Teil von Allgemeinbildung', betont Joachim Kruse, medienpädagogischer Berater im Medienzentrum Verden und Organisator der Veranstaltung. Jede Schule müsse ihren eigenen Weg finden, diese Kompetenz zu vermitteln. Der Medientag, so hoffe er, gebe dazu Anregungen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+