Landesstraße zwischen Mahndorf und Achim-Baden Zu viele Schlaglöcher - Deckschicht muss komplett erneuert werden

Achim-Uphusen. Pünktlich zum Frühlingsanfang haben die Straßenarbeiter wieder Hochkonjunktur. Überall im Land müssen Millionen große und kleine Schlaglöcher gestopft werden. Besonders schlimm betroffen ist die Landesstraße zwischen Mahndorf und Baden.
23.03.2010, 05:10
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christian Butt

Achim-Uphusen. Pünktlich zum Frühlingsanfang haben die Straßenarbeiter wieder Hochkonjunktur. Überall im Land müssen Millionen große und kleine Schlaglöcher gestopft werden. Besonders schlimm betroffen ist die Landesstraße zwischen Mahndorf und Baden. Im Bereich Uphusen ist der Abschnitt zwischen der Landesgrenze und Autobahn-Anschlussstelle so stark beschädigt, dass die gesamte obere Deckschicht ausgetauscht werden muss.

Bereits vor mehreren Wochen haben sich tiefe Schlaglöcher an den Rändern der wichtigen Verbindungsstraße gebildet. Teilweise ist die gesamte obere Deckschicht betroffen. Warnbaken sicherten die schlimmsten Stellen, die Geschwindigkeitsbegrenzung wurde vorsorglich auf 30 Stundenkilometer verringert.

Seit gestern wird die Landesstraße aufwändig erneuert. Dazu muss die Verbindungsstraße wohl noch bis Donnerstag halbseitig gesperrt werden, teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit. Von Achim aus können Fahrzeuge problemlos in Richtung Mahndorf fahren. In der Gegendrichtung ist eine Umleitung, vorbei am Weserpark über die Autobahnen 27 und 1, ausgeschildert. Fußgänger und Radfahrer sind von der Sperrung nicht betroffen. Anwohner können ihre Grundstücke während der gesamten Bauarbeiten erreichen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+