Fußball

Schnelle Rückkehr für Frederik Bormann

Eine Saison genoss Frederik Bormann seine Zeit beim SV Arminia Hannover. Aus beruflichen Gründen verlässt er nun den Oberligisten wieder und kehrt zum Landesligisten FC Verden 04 zurück.
01.05.2020, 13:02
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Schnelle Rückkehr für Frederik Bormann
Von Patrick Hilmes
Schnelle Rückkehr für Frederik Bormann

Zuletzt für Arminia Hannover aktiv: Frederik Bormann.

Björn Hake

Vor rund einem Jahr, nach der Saison 2018/2019, hatte sich Frederik Bormann vom Fußball-Landesligisten FC Verden 04 verabschiedet. Und nun ist er bereits wieder zurück. Das verkündete am Donnerstag erfreut Nicolas Brunken, Sportlicher Leiter der Domstädter.

Bormann hatte sich aufgrund seines Studiums in Hildesheim aus Verden verabschiedet und lief fortan für den Oberligisten SV Arminia Hannover auf. Und diese Zeit genoss der Mittelfeldakteur voll und ganz. „Ich werde Arminia definitiv vermissen. Das ist schon richtig cool bei solch einem Traditionsverein. Wir hatten Spiele gegen Atlas Delmenhorst oder Hildesheim vor gut 1500 Zuschauern. Das ist schon sehr cool. Ich mochte auch die Trainingsintensität, die bei einem Oberligisten natürlich eine andere ist. Dann waren wir im Trainingslager und hatten Spiele wie gegen Kickers Emden, Egestorf-Langreder, Lupo, Viktoria Berlin oder Havelse. Das war ein ganz anderes Tempo, und ich habe mich auch in diesem Punkt richtig wohlgefühlt. Und dann noch die Leute dort. Wie da gearbeitet wird, das ist teilweise eine Vollzeitstelle, das ist der Wahnsinn. Dann haben wir dort das Stadion, trainieren aber auf Asche. Das kannte ich ja gar nicht. Zudem ist Arminia ein kunterbunter Verein, da kann man auf dem Platz auch nicht alles sprachlich klären, sondern muss das fußballerisch tun. Ich habe auf jeden Fall viel gelernt und viel mitgenommen“, schwärmt Bormann von Arminia Hannover.

Doch bei solchen Lobeshymnen stellt sich natürlich die Frage: Warum nun der Wechsel zurück nach Verden? „Ich schließe jetzt mein Masterstudium ab und werde im Landkreis oder in Bremen mein Referendariat machen. Und da kam dann nur ein Verein infrage“, betont Bormann. Seinen Schritt von der Oberliga in die Landesliga bezeichnet Bormann entsprechend auch nicht als Rückschritt. „Ich stand mit Frank (Trainer Frank Neubarth, Anm. d. Red.) und Nico eh immer im Austausch. Frank hat mich damals schon überzeugt, als er für die letzten sieben Spiele der Saison kam. Zudem ist der Wohlfühlfaktor ein großer Aspekt für mich, und ich brauche keine große Eingewöhnungsphase.“

Und auch der andere Part freut sich entsprechend über die schnelle Rückkehr. „Fredi steht uns natürlich sehr gut zu Gesicht. Er ist ein Kämpfertyp, er ist sowohl sportlich als auch menschlich eine super Bereicherung für uns“, betont Nicolas Brunken.

Intern war der Wechsel quasi schon länger fix, aufgrund der derzeitigen Lage wollten aber beide Partien noch abwarten. Es hätte ja auch sein Können, das bei der Variante, die Saison einzufrieren, Spielerwechsel vorerst unmöglich gewesen wären.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+